Lokalsport: Baumberger leisten sich zu viele Lücken

Lokalsport : Baumberger leisten sich zu viele Lücken

Der Fußball-Oberligist verlor beim SV Straelen mit 3:4 - was trotz der gravierenden Personalsorgen vermeidbar gewesen wäre.

Viele Trainer hätten folgende oder eine ähnliche Erklärung verbreitet: Geht doch. Und so schlecht sieht das Resultat ja auf den ersten Blick nicht aus, das der von heftigen personellen Sorgen geplagte Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) im Spiel beim Aufstiegskandidaten SV Straelen mitnehmen konnte/musste. SFB-Coach Salah El Halimi war aber nach dem 3:4 (1:2) enttäuscht - und er wollte den Blick auf die lange Liste fehlender Kräfte oder die wenig Auswahl bietende Bank nicht als Entschuldigung gelten lassen. "Das ist ärgerlich", sagte El Halimi, "wir haben viel zu viele einfache Bälle verloren und viel zu viele Fehler gemacht. Das kenne ich von uns sonst nicht. Hier wäre mehr drin gewesen." Dass Baumberg Rang drei abgeben musste und mit 58 Punkten nun auf Platz vier liegt (hinter der SpVg. Schonnebeck/65, Straelen/64 und dem VfB Homberg/59), konnte er etwas besser verkraften - zumal das Polster zum Fünften Hiesfeld (52) zwei Runden vor dem Saisonende fünf Zähler beträgt.

Vier erst in der jüngeren Vergangenheit verletzte Stammkräfte fehlten: Louis Klotz, Roberto Guirino, Lukas Fedler, Kisolo Deo Biskup. Deshalb mussten die Gäste vor allem die Defensive umbauen - und darüber hinaus rückten die gerade erst zurückgekehrten Jörn Zimmermann (Verletzung) und Patrick Jöcks (krank) in die Startelf. Später kam der aus den A-Junioren hochgezogene Aleksandar Bojkovski zu seinem Oberliga-Debüt, als er Ali Daour ersetzte (82.). Die erfahreneren Ali Can Ilbay (62.) und Jannik Weber (70.) hatte Baumberg bereits gebracht. El Halimi blieb dann nur noch die Wahl zwischen Bojkovski und dem ebenfalls aus den A-Junioren ausgeliehenen Mikel Kwaku Duah Manau.

Die Partie entwickelte sich nach einer Phase des Abtastens ungünstig für die Gäste, denn Keeper Daniel Schwabke streute einen Fehler ein - für den sich Straelens Thorsten Lippold mit dem 1:0 (21.) bedankte. Von dieser Szene redete später allerdings keiner mehr, weil Schwabke zum besten Mann auf dem Platz wurde. "Daniel hat uns durch seine Paraden im Spiel gehalten", fand Baumbergs Trainer. Während sich Schwabke in Top-Form steigerte, lief es in anderen Bereichen weniger rund. Als sich die Gäste nach dem Freistoß von Robin Hömig zum 1:1 (37.) zurück im Spiel wähnten, folgte 120 Sekunden darauf ein Ballverlust - und wieder war Lippold der Nutznießer, denn er vollendete zum 2:1 (39.) für die Hausherren.

Nach der Pause konnte Baumberg die Freude über das 2:2 (49./Hand-Elfmeter) von Kosi Saka kaum in mehr Ruhe ummünzen - im Gegenteil. Hinten gab es oft Freiräume für die Gastgeber, die das 3:2 (62./Aaram Abdelkarim) und 4:2 (78./René Jansen) vorlegten. Die bisweilen kopflos nach vorne denkenden Sportfreunde verkürzten durch Ali Can Ilbay nur auf 3:4 (80./Freistoß). "Ich nicht zufrieden", betonte El Halimi, "es war ein Unterschied zwischen dem, was wir uns vorgenommen haben, und dem, was wir umgesetzt haben."

Die beiden letzten Spiele bringen Baumberg gegen den VfB Speldorf (27. Mai) und bei der SpVg. Schonnebeck (3. Juni) weitere anspruchsvolle Aufgaben. Was sich noch bewegen lässt, hängt mit von der personellen Lage ab - die wohl sehr eng bleiben wird. "Wir gehen nicht auf dem Zahnfleisch", sagt El Halimi, "du siehst da schon die Knochen." Trotzdem will er die maximal mögliche Ausbeute probieren. Ein "Geht doch" ist für ihn keine Alternative.

SF Baumberg: Schwabke, Bhaskar, Jöcks, Zimmermann, Nadidai, Saka, Pusic, Knetsch (70. Weber), Daour (82. Bojkovski), Hömig, Lopez Torres (62. Ilbay).

(RP)
Mehr von RP ONLINE