1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Baumberg taumelt der Landesliga entgegen

Fußball : Baumberg taumelt der Landesliga entgegen

Der Fußball-Oberligist muss nach der 0:2-Pleite gegen die ebenfalls gefährdete TuRU Düsseldorf auf einem Abstiegsplatz überwintern.

Trainer Marc Schweiger hatte mal wieder einen schwierigen Nachmittag und nach dem Abpfiff trotzdem die Größe, sich der kleinen Fangruppe in einer Ecke des Platzes zum Gespräch zu stellen. Zu ihm gesellte sich noch sein Keeper Tobias Bergen, der dadurch ein ähnliches Format bewies. Beide dürften die größte Mühe gehabt haben, die vorherigen 90 Minuten einigermaßen vernünftig zu erklären.

Als gesicherte Erkenntnis galt allerdings, dass der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) nach der schmerzhaften 0:2 (0:2)-Heimpleite gegen die ebenfalls gefährdete TuRU Düsseldorf im Tabellenkeller auf Rang 16 abrutschte und nun auf einem Abstiegsplatz überwintert. Doppelt bitter: Die Sportfreunde scheiterten keineswegs an einem herausragend starken Konkurrenten. Die TuRU lebte allerdings vor, wie sich aus vorhandenen Mitteln über eine Menge Leidenschaft relativ viel machen lässt.

Gerade drei Minuten waren absolviert, als Baumberg schon kräftig durchatmen musste. Yannick Salem Louniangou tauchte da völlig frei vor Baumbergs Schlussmann Bergen auf, der durch seine Fußabwehr den frühen Rückstand verhindern konnte. Der Kopfball-Versuch von SFB-Kapitän Nils Esslinger blieb für die Gastgeber ein schwacher Hoffnungsschimmer (5.), während Bergen beim weit hereingegebenen Freistoß von Patrick Dertwinkel wesentlich mehr Mühe hatte (23.). Besonders viel Bedeutung schienen die Sportfreunde dieser Szene trotzdem nicht beizumessen.

  • Lokalsport : Baumberg steuert den Spitzenplatz an
  • Testspiel : Turu Düsseldorf - Fortuna
  • Lokalsport : 4:1 - Fischeln überrascht auch bei TuRu

Dertwinkel durfte in einer nahezu identischen Position wieder zum Freistoß antreten. Und er gab den Ball mit derselben Geschwindigkeit hoch in den Strafraum der Baumberger, die ein paar Sekunden darauf wie begossene Pudel wirkten - 0:1 (29.). Tobias Bergen sah in diesem Moment unglücklich aus, weil sich der Ball über ihn hinweg ins obere Eck senkte. Wenig später bewies Düsseldorfs Kevin Joao Lobato eine Menge Ballgefühl, als er den Ball aus der Luft annahm und aus 20 Metern Entfernung auf 2:0 (40.) für die TuRU erhöhte. Bergen sah erneut unglücklich aus, weil er wohl zu weit vor seinem Kasten stand.

Vielleicht wäre Baumberg wieder zurückgekommen, wenn Sven Steinfort kurz nach der Pause mit einem Versuch von der rechten Seite erfolgreich gewesen wäre. Endgültig durch war die Angelegenheit dann in der 62. Minute, als der Unparteiische einen Tritt von Ivan Pusic gegen TuRU-Kapitän Philip Lehnert mit der ebenso harten wie vertretbaren Roten Karte bestrafte. Baumberg stand fortan in Unterzahl auf dem Platz, sodass die Chancen auf den Nullpunkt gesunken waren. Spöttische Zuschauer meinten allerdings ohnehin, die Dezimierung mache keinen großen Unterschied, weil vom Stürmer ja vorher sowieso nichts zu sehen gewesen sei.

Die Sportfreunde bemühten sich hier und da um eine Resultatsverbesserung, brachten jedoch keinen gefährlichen Abschluss zustande. Für die TuRU wäre dagegen bei einigen Ballgewinnen und Kontermöglichkeiten ein höherer Sieg drin gewesen. "Das ist das große Manko bei uns", sagt Düsseldorfs Coach Zilles, "so machen wir uns zu oft das Leben schwer. Insgesamt bin ich aber total zufrieden."

Kein Wunder: Düsseldorf machte oft genug vor, wie relativ bescheidene Voraussetzungen in der Summe trotzdem zum Erfolg führen können. "Hätten alle nur 80 Prozent gegeben, hätten wir gewonnen", war aus der kleinen Ecke der Fan-Gruppe zu hören. Die hatte ihrem Unmut bereits früher Luft gemacht: "Wir haben die Schnauze voll." Marc Schweiger hörte sich das alles an. Das spricht durchaus für Größe, macht die Winterpause jedoch nicht gemütlicher. Baumberg taumelt dem Abstieg entgegen.

SF Baumberg: Bergen, Steinfort (67. Ergül), Becker, Silva Ferreira, Löber (46. Erginer), Maslar (88. Zitzmann), Esslinger, Klotz, Paul, Saka, Pusic.

Tore: 0:1 (29.) Patrick Dertwinkel, 0:2 (40.) Kevin Joao Lobato.

(RP)