1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Baumberg plant jetzt die neue Saison

Fußball : Baumberg plant jetzt die neue Saison

Der Fußball-Oberligist hat den Klassenerhalt in der Tasche und darf das Saisonfinale gegen den Zweiten Kray gelassen sehen. Der Verein braucht aber einen neun Trainer, denn Salah El Halimi legt eine Pause ein. Zwölf Spieler bleiben sicher.

Plötzlich scheint sich alles in Wohlgefallen aufzulösen. Sicher ist jedenfalls, dass der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) den Klassenerhalt schon vor dem Saisonfinale am Sonntag (15 Uhr, MEGA-Stadion, Sandstraße gegen den Tabellenzweiten FC Kray in der Tasche hat. Gerade mal zweieinhalb Wochen ist es her, als die Mannschaft in den Abgrund blickte und angesichts des schwierigen Restprogramms fast als Bald-Landesligist durchgehen musste. Dann gab es aber nach der Beurlaubung des bisherigen Cheftrainers Markus Kurth die Siege in Ratingen (5:3) und beim Dritten MSV Duisburg U 23 (1:0). Dadurch liegt Baumberg auf Rang 14 plötzlich drei Zähler und 15 Tore vor dem SV Sonsbeck (Platz 16/erster Abstiegsplatz. Deshalb dürften die restlichen Sorgen eher theoretischer Natur sein. Und die Sportfreunde brauchen nun nicht mehr darauf zu hoffen, dass beim Verband Niederrhein rechtzeitig die schriftliche Erklärung von RW Essen eintrifft, der Verein ziehe seine U 23 (Elfter) am Ende der Serie zurück. Dieses Team gilt nur dann als (Zwangs-) Absteiger neben den auf sportlichem Weg ermittelten Rhede, Speldorf, Uedesheim und Wesel-Lackhausen.

Weil die Situation geklärt ist, können sich die SFB-Verantwortlichen in mehr oder weniger größerer Ruhe mit der Aufarbeitung verschiedener Themen beschäftigen. Deutlich zu spüren: Der als Kurth-Nachfolger vom Co-Trainer zum Chef auf Zeit beförderte Salah El Halimi genießt viel Rückhalt, denn er kann immerhin die Siege in Ratingen und Duisburg vorweisen. Für den SFB-Vorsitzenden Jürgen Schick steht damit fest, dass sich der Wechsel ausgezahlt hat: "Die Mannschaft hat da wieder einen ganz anderen Willen gezeigt. Das hat man deutlich gesehen - und das war Salahs Verdienst und nicht nur Glück. Es ist eingetreten, was wir uns erhofft hatten. Ohne den Trainerwechsel wäre das nicht so gekommen." Weil Salah El Halimi gar nicht gerne in den Mittelpunkt drängt, äußert er sich auch lieber sehr spärlich zum Thema: "Ich überlasse es anderen, darüber zu urteilen."

Tatsache ist aber, dass Baumberg unter seiner Regie zweimal kämpferisch ganz starke Leistungen abrufen konnte. "Die letzten beiden Spiele waren richtig gut", betont der 37-Jährige, "ich bin sehr froh, dass die Mannschaft so gut umgesetzt hat, was wir uns vorgenommen hatten." Sein Plan fürs Saisonfinale gegen Kray ist einfach: "Wenn wir wenigstens einen Punkt holen, dann war das eine richtig gute Rückrunde. Und wir wollen noch einmal zeigen, dass wir den Klassenerhalt sportlich alleine schaffen konnten."

Beim Blick nach vorne muss El Halimi damit rechnen, dass ihn mancher bei den Sportfreunden noch einmal vom festen Vorsatz abbringen will, eine Fußball-Pause einzulegen. "Ich bleibe dabei", betont der Fußballer aus Leidenschaft, der sich eine einjährige Auszeit nehmen wird. Hier steht er bei seiner Frau und bei seinen beiden Kindern im Wort. Für Baumberg folgt daraus, dass sich der Verein nach einem anderen Trainer umsehen muss. "Damit lassen wir uns ausreichend Zeit", erklärt Schick, der eine Entscheidung innerhalb der nächsten zwei bis drei Wochen erwartet.

Zwölf Entscheidungen rund ums spielende Personal sind mittlerweile gefallen - auf der Seite der Spieler, die weiter für die Sportfreunde auflaufen werden. Die beiden Torhüter Tobias Bergen und Jan Conradi bleiben ebenso an der Sandstraße wie Christian Beckers, Patrick Becker, Louis Klotz, Yannick Krohn, Nils Esslinger, Ali Daour, Ivan Pusic, Dean Hering, Marcel Löber und Hayreddin Maslar. Der Kapitän hatte ja bereits vor Wochen erklärt, den Sportfreunden selbst in der Landesliga die Treue zu halten. Dass Maslar ebenfalls lieber in der Oberliga spielt, darf als sicher gelten.

(RP)