1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Baumberg mit Kampfgeist und Leidenschaft

Fußball : Baumberg mit Kampfgeist und Leidenschaft

Der gefährdete Fußball-Oberligist sicherte sich im Spiel eins nach Trainer Markus Kurth einen verdienten 5:3-Sieg bei Ratingen 04/19.

Kampfgeist, Wille und Laufbereitschaft - das, was die Fußballer von Ratingen 04/19 über weite Strecken ihres Auftritts in der Oberliga vermissen ließen, brachten die Gäste auf den Platz. Und deshalb gewannen die Sportfreunde Baumberg (SFB) das Kreis-Duell nach 90 Minuten auch verdient mit 5:3 (3:3). Vor allem in der zweiten Halbzeit zeigte das akut gefährdete Team der Sportfreunde - bis dahin auf Rang 16 und damit auf einem Abstiegsplatz liegend, dass es den Abstiegskampf verstanden hat. Die Baumberger verteidigten schon früh in der gegnerischen Hälfte, zeigten sich zweikampfstark und spielten mutig nach vorne. So erarbeiteten sie sich gute Chancen, während die Hausherren kaum mal vor das Tor des Gastes kamen. "Heute hat nur der Kampf entschieden - und da haben wir alles gegeben", sagte Baumbergs Kapitän Hayreddin Maslar.

In Halbzeit eins sah das allerdings noch etwas anders aus, Die Ratinger hatten gut 30 Minuten dominiert, einige zügige Kombinationen über die rechte Seite gezeigt und den frühen 0:2-Rückstand (3./5.) durch die Baumberger Patrick Becker und Ivan Pusic in ein 3:2 gedreht. Zunächst erzielte Blerim Rustemi nach einer Ecke von Sascha Meier den 1:2-Anschlusstreffer (9.). Dann verwandelte Chamdin Said einen Elfmeter (29.), nachdem Ali Can Ilbay im Strafraum von Maslar gelegt worden war. Nur drei Minuten später war es wieder Said, der die Ratinger in Führung brachte - 3:2 (32.)

  • Lokalsport : SG Ratingen mit Teamgeist zum Sieg
  • Lokalsport : Ratinger möchten den Spitzenreiter abfangen
  • Lokalsport : Ratinger Handball-Jugend steigt in die Oberliga auf

Von den Baumbergern kam zu diesem Zeitpunkt nichts mehr. Viel zu sehr war das Team von Interimstrainer Salah El Halimi damit beschäftigt, wieder die Ordnung in der Abwehr herzustellen. Dass es die Ratinger in dieser Phase verpassten, ihre Führung auszubauen, sollte sich rächen. Ratingens Torwart Alexander Pleß ließ den Ball aus den Armen springen und Erkan Ari schob zum 3:3 ein (43.). Pleß, der einen noch schlechteren Tag erwischte als die Teamkollegen, war für Stammkeeper Marcel Grote in die Mannschaft gerückt (krankheitsbedingt nur auf der Bank). "Der Ausgleich kurz vor der Pause hat den Jungs Mut gemacht. Ab da haben sie wieder daran geglaubt, auch gegen spielstarke Ratinger zumindest einen Punkt holen zu können", sagte El Halimi. Aus dem einen Punkt wurden drei Zähler, weil Ratingen nach der Pause wohl jeden Glauben an seine Stärke verloren hatte.

In der Abwehr fehlte die Abstimmung, im Sturm kamen die Bälle nur gelegentlich mal an. Das 4:3 für die Sportfreunde durch Becker (80.) war die logische Konsequenz aus dem ideenlosen Auftritt der Gastgeber. "Das ist bei einigen auch eine Willenssache. Die Mannschaft hat viel zu wenig Laufbereitschaft gezeigt", betonte der Ratinger Trainer Peter Radojewski. Das 5:3 (86.) für die Gäste durch den eingewechselten Ali Daour (86.) machte die Niederlage noch schmerzlicher - und löste gleichzeitig SFB-Freudentaumel aus: "Das war ein Wechselbad der Gefühle heute - zwischen Hölle und Himmel mit einem am Ende verdienten Sieg für uns", sagte El Halimi. Er betonte, dass sein Vorgänger Markus Kurth großen Anteil am Sieg habe: "Er hat alles richtig gemacht und er hatte nur Pech mit den Ergebnissen." Auf Glück alleine sollten sich die Baumberger in den ausbleibenden zwei Partien allerdings nicht verlassen.

(RP)