Lokalsport: Baumberg kehrt an die Tabellenspitze zurück

Lokalsport: Baumberg kehrt an die Tabellenspitze zurück

Der Fußball-Oberligist versprühte keinen Glanz, steigerte sich aber und holte mit dem 3:1 beim SC Düsseldorf-West drei wichtige Punkte.

Am Ende hatten sich sämtliche Zweifel in Luft ausgelöst und die Sportfreunde Baumberg (SFB) drei weitere Punkte im Gepäck. Das alleine war fürs Team Grund genug, sich riesig zu freuen, denn der 3:1 (1:1)-Erfolg des Fußball-Oberligisten gestern beim SC Düsseldorf-West durfte nicht als selbstverständlich gelten. Wenig später kam die Nachricht vom 3:3 im Spitzenspiel zwischen dem TV Jahn Hiesfeld und dem SV Straelen bei den Baumbergern an. Dieses Ergebnis brachte die Sportfreunde zurück an die Tabellenspitze. Baumberg (41 Zähler) führt nun vor Straelen (39) sowie einem Trio aus Hiesfeld, dem FC Monheim und der SpVg. Schonnebeck (alle 36). SFB-Trainer Salah El Halimi mochte daraus immer noch keine großen Erwartungen ableiten, gab aber immerhin ein neues Ziel aus: "Über den Klassenerhalt brauchen wir uns nicht mehr zu unterhalten. Jetzt geht es um einen guten einstelligen Tabellenplatz." Die Formulierung lässt Spielraum nach oben.

Baumberg bot kaum Glanz - anders als in manchen Partien bisher. "Es war insgesamt kein gutes Spiel", fand der SFB-Coach, dessen Team lange seinen Rhythmus suchte. Manches wäre vielleicht flüssiger gelaufen, wenn Ali Daour in der ersten Minute die erste Riesengelegenheit genutzt hätte. Erst 40 Sekunden waren absolviert, als Daour am Torhüter der Hausherren scheiterte. Als Fabian Stutz das 1:0 (21.) für West gelang, drohte die schwierige Aufgabe für die Sportfreunde noch komplizierter zu werden. Und wenig später musste Baumbergs Keeper Daniel Schwabke sogar sein ganzes Können aufbieten und das 0:2 verhindern (28.). El Halimi war ehrlich: "Ich weiß nicht, wie es ausgegangen wäre, wenn wir das zweite Gegentor bekommen hätten."

Mit dem 1:1 (40.) durch Ivan Pusic war Baumberg in der Partie angekommen. Daour vergab zu Beginn der zweiten Hälfte die nächste große Gelegenheit (47.), als er frei das Ziel verfehlte. Eine undurchsichtige Situation gab es in der 64. Minute: Schwabke wehrte einen Versuch an die Latte ab und machte dann normal weiter. Es gab Proteste der Hausherren, die den Ball hinter der Linie gesehen hatten - was El Halimi verstehen konnte: "Das sah für mich im ersten Moment auch so aus, als wäre er drin gewesen. Aber der Linienrichter hat ja Weiterspielen signalisiert." Kurz darauf befragte der Unparteiische seinen Assistenten und es blieb bei der vorherigen Entscheidung. Etwas später beschwerte sich Düsseldorfs Torschütze Maciej Zieba derart heftig, dass er wegen Beleidigung des Linienrichters die Rote Karte sah (66.).

  • Analyse : Baumberg muss sich selbst wiederfinden

Eine glückliche Hand bewies El Halimi, als er Roberto Guirino einwechselte (59.). Der Mittelfeldspieler brachte mehr Zug in die offensiven Aktionen und nutzte den über Ali Daour und Robin Hömig vorgetragenen Angriff zum 2:1 (73.). Zehn Minuten darauf revanchierte sich Guirino, indem er zu Hömig passte - 3:1 (83.). Der Rest war eine Formsache und beim Schlusspfiff hatten sich alle Zweifel in Luft ausgelöst.

SFB: Schwabke, Krone, Saka (86. Zimmermann), Nadidai, Ucar (59. Guirino), Pusic, Biskup, Ilbay, Klotz (69. Weber), Hömig, Daour.

(RP)
Mehr von RP ONLINE