Baumberg kämpft um die Vizemeisterschaft

Fußball : Baumberg kämpft um die Vizemeisterschaft

Der Oberligist ist fest entschlossen, den zweiten Platz zu behaupten. Am Sonntag kommt der Ex-Regionalligist SSVg. Velbert.

Der Fußball-Oberligist SF€Baumberg (SFB) bleibt sich in diesem Punkt selbst treu. In der vergangenen Saison war das Team unter der Regie von Chefcoach Salah El Halimi eine Spitzenmannschaft und schien sehr ernsthaft für die Meisterschaft in Frage zu kommen. Dann kam der 31. März – und damit der letzte Tag der Frist für die Abgabe von Unterlagen für die Regionalliga. Welche Überraschung: Baumberg verzichtete. Aktuell ist das Team unter der Federführung von El-Halimi-Nachfolger Francisco Carrasco Tabellenzweiter – zehn Punkte hinter dem Spitzenreiter VfB Homberg (57 Zähler). Der Dritte 1. FC Bocholt (43) liegt dabei noch deutlicher zurück, gab seine Bewerbung jedoch ab – wie Homberg. Wieder keine Überraschung: Baumberg ließ die Frist verstreichen. Beeindruckt oder gar getroffen zeigt sich Carrasco nicht: „Es war uns von Anfang an klar, dass das kein Thema ist.“ Trotzdem oder gerade deswegen ist er fest entschlossen, mit seinen Spielern das beste mögliche Ergebnis herauszuholen. Das finale Viertel der Saison 2018/2019 beginnt am Sonntag (15 Uhr, Sandstraße) gegen den Ex-Regionalligisten SSVg. Velbert.

Die Sportfreunde fanden zuletzt nach ihrem Holperstart ins neue Jahr auf den Weg zum Erfolg zurück. Obwohl der Zweite besseren Fußball abliefern kann, nahm er sowohl das späte 3:2 gegen das Schlusslicht FSV Duisburg als auch das 1:0 beim 1. FC Kleve gerne mit. Ein Grund für den zähen Auftritt dort: Baumberg, das sich drei Stunden vorher auf den Weg gemacht hatte, traf wegen massiver Verkehrsprobleme erst 30 Minuten vor dem Anpfiff am Ort des Geschehens ein. Anschließend passierten ungewohnte Ballverluste und Fehlpässe. Carrasco: „Vielleicht war der eine oder andere noch in der Kabine. Aber das Spiel hat gezeigt, dass die Jungs an sich glauben.“ Ivan Pusic nutzte dann die Vorarbeit von Jannik Weber zum Treffer des Tages.

Die Liste mit dem zur Verfügung stehenden Personal dürfte wieder etwas länger werden, nachdem neben dem zweiten Keeper Tayfun Altin in Kleve nur vier Fußballer auf der Bank saßen: Ali Gülcan und Noel Salau, zwei Nachwuchskräfte, sowie Tim Knetsch und Co-Trainer Hayreddin Maslar. Neben den Dauer-Verletzten Aleksandar Bojkovski und Dominik Oehlers fielen Robin Hömig (krank), Alon Abelski (private Gründe), Roberto Guirino (familiäre Gründe) und Maximilian Nadidai aus (gesperrt). Carrasco weiß, dass er fürs Duell mit dem Siebten aus Velbert einen halbwegs vollzähligen Kader mit einer ordentlichen Leistung braucht: „Uns erwartet eine schwierige Aufgabe. Wir müssen hundert Prozent geben – schon ein paar weniger können gefährlich sein.“ Dass die mit sehr viel höheren Zielen in die Saison gestarteten Gäste auswärts mehr Zähler einsammelten als zu Hause (21/19), dürfte Baumberg zusätzlich warnen.

Wie es an der Sandstraße bei der Besetzung des Trainerpostens für 2019/2020 weitergeht, ist noch völlig offen. Bisher gab es kein Gespräch darüber, ob der Verein etwa die Zusammenarbeit mit Carrasco in der Haupt-Verantwortung fortsetzen will. Vor gut einem Jahr waren alle davon ausgegangen, dass Salah El Halimi bleibt – bis der Erfolgscoach bekanntgab, aus familiären/privaten Gründen eine Pause einzulegen. Der zunächst als Nachfolger geholte Andreas Franke war kurz vor dem Saisonstart wieder Geschichte – und Francisco Carrasco übernahm die Arbeit im Trainerteam mit dem einst als Sportlicher Leiter tätigen Redouan Yotla. Carrasco sieht auch diesen Aspekt sachlich und konzentriert sich lieber auf die nächsten Aufgaben. Der Plan ist ja durchaus ehrgeizig: „Wir möchten gerne Zweiter bleiben.“ Dafür spricht sogar einiges und diesmal alles: Baumberg liegt momentan schließlich vier Punkte vor dem Dritten Bocholt.

Mehr von RP ONLINE