Monheim : Baumberg holt einen Punkt

Der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) kann offensichtlich zu Hause nicht mehr gewinnen. Mit dem 1:1 (1:0) gegen den Siebten TuS Bösinghoven holte die Elf von Trainer Markus Kurth zwar einen Punkt, doch die Heimbilanz nach sechs Spielen ist weiter kläglich.

Weil die Baumberger hier neben vier Niederlagen nur zwei Unentschieden vorweisen können, sind sie in dieser Wertung sogar Letzter. Für den Kampf um den Klassenerhalt war der eine Zähler insgesamt ebenfalls zu wenig, denn die Sportfreunde stecken mit zehn Zählern auf Rang 16 weiter im dicksten Getümmel fest. Trainer Kurth wirkte nachher zwar wenig begeistert, aber auch nicht völlig frustriert: "Eigentlich müssen wir dieses Spiel gewinnen. Aber nach dem, was heute alles passiert ist, kann ich mit dem Ergebnis auch leben."

Von den Gästen ging immer nur dann Gefahr aus, wenn Baumberg einen Fehler einstreute. Das war oft genug der Fall — wie bei der Chance für Bösinghovens Christos Pappas, der völlig frei vor SFB-Torhüter Björn Nowicki auftauchte (6.). Die beste Szene für die Hausherren hatte zunächst der unbedrängte Innenverteidiger Sebastian Michalsky, der einen Kopfball über den Kasten setzte (9.). Nach einem sehenswerten Angriff über Dean Hering und die linke Seite wurde Baumberg für seine Bemühungen belohnt, als Nils Esslinger die überlegte Vorlage des extrem fleißigen Ali Daour zum 1:0 verwertete (22.).

Der Treffer konnte den Sportfreunden aber nicht besonders lange Sicherheit geben, weil das Verletzungspech zweimal kurz hintereinander zuschlug. Erst erwischte es Abwehrspieler Michalsky (24.) und wenig später den für die Ordnung im defensiven Mittelfeld zuständigen Kapitän Hayreddin Maslar (29.). Die Umstellungen im ohnehin noch nicht gefestigten Mannschaftsgefüge wirkten sich stark negativ aus. Baumberg brauchte lange, um sich auf dem Platz wieder zu sortieren.

Zwei Minuten nach der Pause passierte jene Szene, die alles für Baumberg hätte entscheiden können. Weil Erkan Ari jedoch die Gelegenheit zum zweiten Treffer verpasste (47.), entwickelte sich die Partie immer mehr zum Zitterspiel. Bösinghoven hatte zwar aus dem Spiel heraus nur erstaunlich wenig Überzeugendes anzubieten, profitierte jedoch zunehmend von Unsicherheiten der Sportfreunde — die plötzlich im vierten Spiel innerhalb von elf Tagen so gut wie gar nicht mehr stattfanden. Kein Wunder. Stefan Galster nutzte das zu zögerliche Eingreifen der SFB-Defensive und erzielte das 1:1 ((69.), das sich längst angedeutet hatte. Mit der Gelb-Roten Karte gegen Viren Bhaskar (88.) schwand bei Baumberg endgültig die Hoffnung, auf den letzten Metern vielleicht noch durch einen Glückstreffer den ersten Heimsieg in dieser Saison zu erzielen.

SF Baumberg: Nowicki, Hering, Michalsky (24. Bhaskar), Brüggemann, Witt, Bryks, Maslar (29. Klotz), Pusic (80. Rentmeister), Esslinger, Ari, Daour.