1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Baumberg hat schon ein Grundgerüst

Fußball : Baumberg hat schon ein Grundgerüst

Der gefährdete Fußball-Oberligist, der höchstwahrscheinlich in die Landesliga absteigen wird, führt derzeit zahlreiche Personalgespräche. Viel hängt auch von den restlichen fünf Spielen ab. Am Sonntag kommt der Tabellenführer Velbert.

Fast alles spricht dafür, dass die Sportfreunde Baumberg (SFB) am 7. Juni gegen 16.45 Uhr ihren Aufenthalt in der Fußball-Oberliga beenden werden. Nur noch fünf Spiele sind zu absolvieren und damit deutlich zu wenige Gelegenheiten da, um den Abstand von neun Punkten zum rettenden Ufer wettzumachen. Trainer Salah El Halimi ist deshalb doppelt gefordert - zunächst als Sport-Psychologe. "Ein Spieler geht doch immer auf den Platz, um zu gewinnen. Und solange es die kleinste Chance für uns gibt, erwarte sich, dass es so bleibt. Nichts ist unmöglich." Wenigstens fast unlösbar scheint die Aufgabe am Sonntag (15 Uhr, MEGA-Stadion, Sandstraße) gegen den Tabellenführer SSVg. Velbert zu sein.

Zweites Betätigungsfeld für den SFB-Coach ist der Blick auf die kommende Saison, die mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Landesliga stattfindet - und mit El Halimi, der seine Winter-Zusage an Baumberg nicht an die weitere Zugehörigkeit zur Oberliga geknüpft hatte. Somit ist die Trainerfrage, in den vergangenen Jahren erst auf den letzten Drücker entschieden, rechtzeitig vom Tisch. Und El Halimi kann in Abstimmung mit dem Sportlichen Leiter Redouan Yotla die Kaderplanungen vorantreiben.

Eine Art Grundgerüst steht derzeit bereits - unabhängig von der Klasse. Einige Spieler haben ohnehin noch einen bis zum Ende der Serie 2015/2016 gültigen Vertrag: Gordon Weniger, Louis Klotz, Marcel Löber, Ivan Pusic, Kosi Saka. Sechster im Bunde wäre Torhüter Martin Klafflsberger gewesen, der jedoch am vergangenen Wochenende seinen Ausstieg verkündete. Zu den vorbesetzten Plätzen kommen die Vertragsverlängerungen mit Kapitän Hayreddin Maslar, Vizekapitän Nils Esslinger und Daniel Rey Alonso. Als Zugang steht bisher Samir Al Khabacchi fest, der vom FC Monheim kommt. Gespräche mit weiteren möglichen Neuen und Spielern aus dem aktuellen Kader laufen.

Manches wird vom weiteren Verlauf der bislang so schwierigen Saison abhängen. El Halimi und Yotla sind sich einig: "Wir werden das sehr genau beobachten." Baumberg braucht sicher hundert Prozent Einsatz und Leidenschaft, weil sonst der Endspurt gründlich missraten könnte. Die Liste der aktuell fehlenden Kräfte ist zudem mal wieder lang. Marcel Löber, Daniel Rey Alonso, Benjamin Venekamp, Sven Steinfort und Louis Klotz etwa fehlen verletzt. Andere wie Kosi Saka oder Hayreddin Maslar können auflaufen, sind aber nicht völlig fit. Das gilt auch für Nils Esslinger, der nach abgelaufener Sperre wieder zur Verfügung steht. Im Tor steht Tobias Bergen - und als Ersatz hält sich Co-Trainer Christian Ovelhey bereit (früher selbst Schlussmann).

Wie stark die Gäste sind, belegen ein paar Zahlen. Nach der Hinrunde lag die SSVg. mit Trainer André Pawlak auf Platz zwei und drei Punkte hinter dem Wuppertaler SV. Im zweiten Teil der Serie holte die SSVg. aus bislang zwölf Spielen ohne Niederlage mit 40:12 Toren starke 32 Zähler. Damit stürmte der Titelkandidat auf Rang eins und zog davon (jetzt sieben Punkte Vorsprung). Velbert liegt in der Auswärtstabelle ebenfalls auf dem ersten Platz. Die bislang letzte Pleite in dieser Saison gab es am 24. September 2014 mit dem 0:3 in Bocholt. Es war der siebte Spieltag - im ersten Drittel der Saison, in das alle drei Velberter Niederlagen fielen. Noch deutlicher: Der Spitzenreiter hat keins seiner vergangenen 22 Meisterschaftsspiele verloren. Die Baumberger werden trotzdem eine Überraschung versuchen. "Es gibt nichts Schöneres, als gegen eine solche Mannschaft zu spielen", betont SFB-Coach El Halimi. Die Zeit in der Oberliga geht trotzdem dem Ende entgegen.

(RP)