1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Baumberg feiert Hömig-Gala und sich selbst

Fußball : Baumberg feiert Hömig-Gala und sich selbst

Der Mittelfeldmann des Oberligisten SF Baumberg war beim 5:3 gegen den SC Velbert an allen fünf Treffern beteiligt.

Es war das Spiel, um alles nicht mehr so hunderprozentig genau zu nehmen. Also interpretierte Schiedsrichter Jens Laux (Mülheim) die Anzeige auf seiner Uhr sehr großzügig. Die erste Halbzeit pfiff er pünktlich ab – trotz einer zweiminütigen Trinkpause. Den zweiten Durchgang beendete der Unparteiische dann bei Temperaturen weit jenseits der 30 Grad sogar 120 Sekunden zu früh – nachdem er die längeren Unterbrechung zur Behandlung eines verletzten Velberters kurzerhand in die nächsten Trinkpause umgewandelt hatte. Später gab es zumindest für die Mannschaft des Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) ein Tablett mit Gläsern, in denen kaltes Bier lockte – was sonst in der Mitte des Platzes ein Tabu ist. Baumberg hatte aber was zu feiern, denn zum Abschluss einer Saison voller Rekorde gab es einen verdienten 5:3 (2:2)-Erfolg über den SC Velbert. Es war unter dem Strich ein würdiger Abschied für den scheidenden Trainer Francisco Carrasco, der die Sandstraße verlässt und in der nächsten Saison beim Klassen-Konkurrenten TuRU Düsseldorf arbeiten wird.

Der nun ehemalige Coach der Baumberger wirkte nach dem Abpfiff erstaunlich gefasst. „Es war eine sehr wertvolle Erfahrung für mich“, erklärte Carrasco, „das hat unheimlich Spaß gemacht mit diesen Jungs, die so viel Qualität haben. Manche sagen, dass dies eine sehr schwierige Mannschaft ist – aber das stimmt nicht. Wenn du den richtigen Zugang zu ihr hast, ist sie unheimlich einfach.“ Ihr enormes spielerisches Potenzial demonstrierten die Hausherren am letzten Spieltag erneut und Robin Hömig zeigte beim Ausklang mal wieder, warum er in der Addition zumindest offensiv der wertvollste Oberliga-Spieler ist. Der Mittelfeldmann war an allen fünf SFB-Treffern beteiligt.

Die Hausherren legten trotz der Hitze einen eiskalten Blitzstart hin. Roberto Guirino nutzte die Vorlage, die ihm Hömig per Hacke servierte, zum 1:0 (5.). Keine zwei Minuten später landete der Pass von Kapitän Ivan Pusic bei Hömig – 2:0 (7.). Weil Baumberg schludrig verteidigte, war Velbert allerdings mit den Treffern von Nico Rymarczyk (14.) und Ferhat Mumcu (16.) zum 2:2 rasch zurück in der Partie.

Baumbergs Zurückhaltung mit dem Nötigsten an Bewegung dauerte bis in die zweite Halbzeit hinein, ehe Robin Hömig das 3:2 markierte (59.). Anschließend bediente Hömig Jannik Weber, der vorher zweimal am Aluminium gescheitert war (17./39.), zum 4:2 (69.). Und als Pusic den Foul-Elfmeter herausgeholt hatte, verzichtete er zugunsten von Hömig, der sich prompt mit dem 5:2 bedankte (82.). Das Velberter 3:5 (88.) von Joshua Sumbunu war nicht mehr von großer Bedeutung.

Baumberg hatte sich bereits vor einigen Wochen die Vizemeisterschaft gesichert und stockte sein Konto durch den finalen Dreier auf 69 Punkte auf – zwei Vereinsrekorde, die deutlich über den schon guten Werten der Saison 2017/2018 liegen. Robin Hömig, der beste Torschütze der Oberliga, kam auf insgesamt 28 Treffer – ebenfalls ein Rekord für den 27-Jährigen, dessen bisheriger Top-Wert von 27 Treffern aus der Saison 2016/2018 stammt.

Dafür ist in Baumberg eine personelle Entscheidung in der Suche nach einem Carrasco-Nachfolger immer noch nicht gefallen. Verabschiedet wurden neben dem bisherigen Coach gestern auch vier Spieler, die den Verein verlassen: Jannik Weber (zum Bezirksligisten TVD Velbert), Aleksandar Bojkovski, Ali Gülcan und Noel Salau.