Fußball : Baumberg feiert Happy End im Finale

Der Bezirksligist gewann beim „Blumentopf-Cup“ das Endspiel gegen Wersten 04 im Siebenmeter-Schießen.

Es war ein Finale voller Spannung. Der Fußball-Bezirksligist SF Baumberg II (SFB) und der Düsseldorfer A-Kreisligist SV Wersten 04 schenkten sich keinen Millimeter, weil beide unbedingt den Berghausener Blumentopf-Cup und das Preisgeld von 250 Euro holen wollten. Durch den frühen Treffer von Cem Tutan (3.) gingen die Baumberger mit 1:0 in Führung, doch der SV drehte das Spiel – 1:1 (5.), 2:1 (6.). Baumberg steckte anschließend nicht auf, sondern erzielte durch Onur Kocak den 2:2-Ausgleich (13.). Rund 15 Sekunden vor dem Abpfiff spielte sich dann die kurioseste Szene des Turniers ab: Kocak gelang ein ansehnlicher Alleingang und er wollte sogar noch den Werstener Keeper ausspielen. Anstatt die Situation mit dem Siegtreffer zu beenden, scheiterte der Mittelfeldmann anschließend jedoch am Außenpfosten (15.). SFB-Spielmacher Marcel Bergkemper hatte Verständnis: „Onur ist gut nach vorne gelaufen und war sehr weit. Dann wollte er es einfach spannend machen.“ Trotz dieser Szene verloren die Baumberger nicht die Nerven, denn sie setzten sich letztlich nach einem Siebenmeterschießen mit 4:3 durch.

„Nach der harten Vorbereitungswoche waren am Anfang bei vielen die Beine schwer, aber später ging es besser und die Jungs hatten viel Spaß“, betonte SFB-Coach Daniel Haak. Tatsächlichbekam sein Team bei der 3:4-Pleite gegen den A-Kreisligisten VfB Langenfeld erhebliche Probleme, ehe es sich durch das 2:2 gegen den Bezirksligisten SC Reusrath und das 4:1 gegen den A-Kreisligisten SSV Berghausen II für das Halbfinale qualifizierte.

Hier war der Gastgeber SSV Berghausen der klare Favorit, zumal er seine drei Partien in der Vorrunde allesamt für sich entschied. Doch die Baumberger wirkten jetzt sehr entschlossen und gewannen knapp mit 4:3. „Wir waren leider mit den Gedanken nicht ganz bei der Sache, weil wir der Meinung waren, dass wir es irgendwie schaffen würden. Mit Marcel Bergkemper hat Baumberg aber auch einen super Spieler in seinen Reihen“, fand Patrick Michaelis. Der SSV-Coach ärgerte sich über die Verletzungen von Soufiane Azhil und Yannick Franken, der sogar umgehend zu Untersuchungen ins Krankenhaus gefahren wurde.

Der SC Reusrath (SCR) machte ebenfalls eine gute Figur, obwohl er mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft antrat. Grund: Wegen des Bundesliga-Spiels zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach musste Trainer Ralf Dietrich an diesem Tag auf zahlreiche Dauerkarten-Inhaber verzichten. Nachdem der SCR in der Gruppenphase sieben Zähler geholt hatte, scheiterte er im zweiten Halbfinale knapp mit 3:4 gegen Wersten. „Das war ein bitteres Ausscheiden, weil wir vorher beim 2:2 gegen Baumberg sehr gut ausgesehen haben. Am Ende waren wir in den Aktionen zu naiv und hatten teilweise kein Glück“, sagte Dietrich.

Weil Berghausen und Reusrath nach anstrengenden Spielen angeschlagen waren, gingen sie im Spiel um Platz drei direkt zum Siebenmeterschießen über. Hier behielt Reusrath mit 2:0 die Oberhand, bevor das Finale erneut beste Unterhaltung bereithielt. Für Bergkemper hatte sich der Tag insgesamt gelohnt: „Das Preisgeld wandert für einen lange geplanten Mannschaftsabend direkt in die Mannschaftskasse.“