1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Baumberg besiegt sich irgendwie selbst

Fußball : Baumberg besiegt sich irgendwie selbst

Der Fußball-Oberligist hatte gestern Abend im Spiel beim Wuppertaler SV besonders vor der Pause genügend Chancen. Erkan Ari ließ kurz vor der Pause sogar einen Foul-Elfmeter aus. Louis Klotz sah in der Schlussphase die Rote Karte.

Die Rückkehr hatte sich Marc Schweiger etwas anders vorgestellt. Im Spiel bei seinem ehemaligen Verein Wuppertaler SV hatte der Trainer des Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) mit seinem Team eigentlich ein gutes Spiel geliefert. Erkan Ari hätte die Gäste unmittelbar vor der Pause durch einen Elfmeter sogar in Führung bringen müssen, scheiterte aber am glänzend parierenden Wuppertaler Keeper. Starke zehn Minuten nach dem Seitenwechsel brachten die Gastgeber schließlich auf die Siegerstraße - und am Ende unterlagen die Sportfreunde mit 1:3 (0:0). "Der Spielverlauf hat uns heute das Genick gebrochen", fand Schweiger, dessen Mannschaft auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschte.

Die Partie blieb Höhepunkte lange Zeit schuldig. Die Baumberger lauerten auf ihre Chancen und versteckten sich keineswegs. Louis Klotz sorgte dann für den ersten Aufreger. Nachdem sich die Abwehr der Hausherren verschätzt hatte, sprintete der Baumberger dazwischen und spitzelte den Ball vorbei an Keeper Lukas Fronczyk - allerdings auch am Tor (8.).

  • Lokalsport : Baumberg steuert den Spitzenplatz an
  • Wie ein zartes Pflänzchen muss SGL-Trainer
    Volleyball, Regionalliga : Das Selbstvertrauen wächst bei der SGL
  • HSV-Stürmerin Julia Keppner (mitte) erzielte gegen
    Frauenfußball, Niederrheinliga : HSV-Frauen bauen ihre Serie aus

Die Wuppertaler ließen sich viel Zeit im Aufbau. Schweigers Team nutzte das, indem es den WSV immer wieder sehr früh unter Druck setzte und Ballverluste provozierte. Aus diesem Muster resultierte zum Beispiel der Schuss von Benjamin Venekamp, der aber deutlich über das Tor flog (11.). Wuppertal kam nur bei einigen Standardsituationen vor den Kasten von SFB-Torhüter Tobias Bergen und erst der Kopfball von Innenverteidiger Alexander Thamm sorgte mal für echte Gefahr (27.).

Diese Szene läutete die kurze Phase der ersten Hälfte ein, in der sich die Gastgeber etwas befreiten. Einen Distanzschuss von Davide Leikauf parierte Bergen glänzend (30.), ehe wenig später Baumberg die bis dahin beste Chance hatte. Den Konter, gefahren über Klotz, konnte Nils Esslinger nicht verwerten - was zwingend gewesen wäre (36.). Eine noch günstigere Gelegenheit bot sich nur Erkan Ari, der den von Venekamp clever herausgeholten (und korrekten) Elfmeter vergab (45.+2). "Wir waren das stärkere Team in der ersten Hälfte", sagte Schweiger. Anschließend musste er erleben, wie sich die mangelhafte Chancenverwertung rächen sollte.

WSV-Coach Thomas Richter schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Mannschaft steigerte sich deutlich. Nach einem Einwurf kam Marvin Ellmann völlig frei zum Kopfball - 0:1 (49.). Während sich die Gäste noch vom Schock erholten, stand es auch schon 0:2. Eine Hereingabe von der linken Seite nahm Dennis Schmidt dankend an (58.).

Baumberg gab sich jedoch nicht auf und keine vier Minuten darauf gelang dem eingewechselte Hayreddin Maslar nach einer sehenswerten Kombination das 1:2 (68.). Echte Spannung wollte trotzdem nicht mehr aufkommen - bis zwei Szenen die Entscheidung brachten. Zunächst musste Louis Klotz nach einem überharten Einsteigen mit der Roten Karte vom Platz (78.) und kurz darauf kassierte Baumberg das 1:3 (80./Alexander Thamm). Der Lattentreffer von Marcel Kalski (88.) hätte das Ergebnis lediglich freundlicher gestalten können.

SF Baumberg: Bergen, Steinfort (46. Maslar), Beckers, Becker, Venekamp, Weniger (80. Kalski), Eyübog-lu, Esslinger, Klotz, Ari, Pusic.

(mol-)