1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Badminton: Badminton: Langenfeld holt wichtige Punkte

Badminton : Badminton: Langenfeld holt wichtige Punkte

Der Zweitligist holte gegen Wesel ein 4:4 und schaffte gegen Emsdetten einen 5:3-Sieg. Die Saison dürfte extrem spannend werden.

Für den FC Langenfeld (FCL) ging es in der 2. Badminton-Bundesliga ein Stück bergauf, denn die beiden Heimspiele brachten drei Punkte - und nebenbei die Erkenntnis, dass die Saison ziemlich anspruchsvoll werden könnte. Gegen den BV RW Wesel erreichte das bisher sieglose Team um Routinier Mike Joppien ein 4:4, ehe ihm gegen den TV Emsdetten ein 5:3-Erfolg gelang. Dadurch wahrte der Sechste Langenfeld (5:5 Zähler) immerhin den Kontakt zu den oberen Tabellenplätzen. "Mit dem Wochenende können wir absolut zufrieden sein", sagte Joppien, der mit einer starken Erkältung an den Start gegangen war, "es waren zwar viele knappe Spiele dabei. Aber am Ende haben wir die meisten kritischen Situationen für uns entscheiden können. Das waren wichtige Punkte für den weiteren Saisonverlauf."

Gegen Wesel sah es zunächst allerdings nicht gut aus für den FCL, weil er sowohl das erste Herren-Doppel als auch das Damen-Doppel verlor. Mike Joppien und Philipp Wachenfeld unterlagen dabei in einer ungewöhnlichen Partie gegen Thorsten Hukriede/Roman Zirnwald (21:23/13:21). Hukriede ist auf nationaler Ebene seit vielen Jahren unter anderem bei Ranglistenturnier Joppiens Doppelpartner. "Das ist natürlich immer ein besonderes Aufeinandertreffen", betonte Joppien, "durch die Erkältung war ich allerdings nicht immer ganz auf der Höhe. Vielleicht hat das den Ausschlag gegeben."

  • Isabel Herttrich und Mark Lamsfuss bei
    Olympische Spiele 2021 : Fünf deutsche Sportler kämpfen im Badminton um Gold
  • Eine Verpackung mit Teströhrchen wird in
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Zahl der Neuerkrankungen steigt
  • Leon Draisaitl ist der absolute Superstar
    Termine, Spielplan, Kader und TV-Übertragung : Das müssen Sie zur Eishockey-WM 2021 wissen

Jeanine Cicognini/Fabienne Köhler mussten sich trotz vieler starker Szenen gegen Ella Diehl/Kira Kattenbeck geschlagen geben (19:21/21:17/15:21). Beim Belgier Maxime Moreels, der lange an einer Fußverletzung laboriert hatte, war im Einzel gegen Luka Wraber klar der Trainingsrückstand zu spüren (7:21/13:21). Bärenstark zeigte sich Jeanine Cicognini im Damen-Einzel gegen Ella Diehl (21:19/19:21/21:19). Sven Eric Kastens und Philipp Wachenfeld gewannen ihre Herren-Einzel ebenfalls. Kastens steuerte zudem an der Seite von Ryan McCarthy den Sieg im zweiten Herren-Doppel (21:17/21:13) bei, sodass es insgesamt zu einem Remis gegen Wesel reichte. "Das war vielleicht etwas glücklich für uns, aber am Ende können wohl beide Team zufrieden sein", stellte Team-Manager Günther Joppien fest.

Gegen Emsdetten lief es ähnlich. Das erste Herren-Doppel und das Damen-Doppel gingen verloren, ehe Maxime Moreels eine Überraschung gelang - weil er im Einzel den Finnen Kalle Koljonen bezwang (21:18/21:14), der als einer der herausragenden Spieler der Liga gilt. "Das war das beste Spiel, das ich von Maxime je gesehen habe - und gleichzeitig war es irgendwie eine Initialzündung für die folgenden Spiele", sagte Joppien, der 64 Jahre alte alte Teamchef.

Karoliine Hoim gewann ihre Partie gegen Laura Wich, während Sven Eric Kastens ungefährdet sein Einzel durchbrachte und im Doppel mit McCarthy erfolgreich war. Weil Philipp Wachenfeld/Fabienne Köhler das Mixed für sich entschieden, war die Niederlage von Maurice Deprez im dritten Herren-Einzel nicht mehr entscheidend. "Der Doppelspieltag hat gezeigt, dass es keine einfachen Aufgaben in der Liga gibt", betonte Günther Joppien, "die Punkte waren sehr wichtig, damit wir nicht den Anschluss verlieren. Das wird eine spannende Saison - und wir werden uns bestmöglich auf die kommenden Spiele vorbereiten." Am 8. November (14 Uhr) und 9. November (13 Uhr) geht es mit den Aufgaben beim TSV Trittau II und gegen BW Wittorf weiter.

(dora)