1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Badminton: Fabienne Deprez beendet Karriere in Nationalteam

Badminton : Fabienne Deprez beendet Karriere

Eine Schlafkrankheit zwingt Badmintonspielerin Fabienne Deprez zum Aufhören. Die Langenfelderin muss ihre Karriere im Nationalteam mit 28 Jahren beenden.

Nach 51 Länderspielen sowie mehreren Welt- und Europameisterschaftsteilnahmen muss Fabienne Deprez ihre Karriere in der deutschen Badminton-Nationalmannschaft zum Ende des Jahres beenden. Bei der 28-Jährigen wurde im Sommer Schlafapnoe diagnostiziert – eine Erkrankung, die mit Atemaussetzern im Schlaf einhergeht. Trotz entsprechender Behandlung sind die Auswirkungen der Erkrankung so gravierend, dass die gebürtige Langenfelderin nicht länger im Leistungssport aktiv sein kann. Damit enden auch ihre Hoffnungen auf eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio.

Ihr letztes Match bei einem internationalen Turnier bestritt die amtierende Deutsche Vizemeisterin im Dameneinzel bereits Ende Oktober in Saarbrücken. Wahrscheinlich sei, dass sie bereits seit längerer Zeit an der Erkrankung leide, sagt Deprez. „Ich kenne seit mehreren Jahren nicht mehr das Gefühl, morgens aufzuwachen und ausgeruht zu sein. Ich war daher auch im Training, speziell morgens, immer müde und habe gemerkt, dass ich zum einen viel schlechter regeneriere als die anderen und zum anderen nach dem Krafttraining viel mehr Muskelkater habe.“ Die Sportsoldatin der Bundeswehr fügt hinzu: „Ich bin stolz darauf, was ich erreicht habe, obwohl ich über mehrere Jahre so schlecht geschlafen habe.“

Seit rund drei Monaten trägt die Deutsche Meisterin von 2013 nachts ein Atemgerät, das sie beim Schlafen unterstützt. „Die Maske verrutscht zwar noch ziemlich häufig, so dass ich nach wie vor nicht durchschlafen kann. Aber es wird allmählich besser“, sagt Deprez. Detlef Poste, Chef-Bundestrainer im DBV, betont: „Dass jetzt krankheitsbedingt Schluss mit Leistungssport ist, war die richtige Entscheidung, ist aber sehr bitter.“

Deprez will trotzdem weiter mehrmals pro Woche in die Halle. „Ich werde nicht komplett mit Badminton aufhören, sondern weiter trainieren – aber eben nicht mehr jeden Tag und ohne mich unter Druck zu setzen“, sagt die jüngste, je in der 1. Bundesliga eingesetzte Spielerin. Im Alter von 14 Jahren debütierte sie 2006 für den FC Langenfeld.

Aktuell bestreitet Deprez für den den französischen Verein ASPTT Strasbourg Punktspiele. Sie kann sich vorstellen, in der Saison 2021/22 wieder in Deutschland in einer Liga aufzuschlagen.

(sb)