1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Lokalsport: Ausstieg: Das Rätsel um Klafflsberger

Lokalsport : Ausstieg: Das Rätsel um Klafflsberger

Der Torhüter der Sportfreunde hat seine Zelte in Baumberg abgebrochen.

Dem Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) bleibt in dieser Saison wenig erspart. Vor der Winterpause präsentierte sich die Mannschaft nach außen hin zumindest phasenweise verheerend. Folge: Die Stimmung war schlecht, Baumberg geriet in den Keller der Tabelle. Dann wechselte der Verein den Trainer. Marc Schweiger musste gehen und Salah El Halimi stieg in das schwierige Unternehmen Klassenerhalt ein. Folge: Die Abstiegsgefahr blieb, aber die Stimmung wurde besser - und die Mannschaft zeigte sich jetzt meistens wie ein Team, das diesen Namen verdient. Nun sorgte allerdings der erst zur Rückrunde aus Wuppertal gekommene Torhüter Martin Klafflsberger für einen Paukenschlag. Der 30-Jährige erklärte sein Engagement mit sofortiger Wirkung für beendet. Das erfuhren SFB-Verantwortliche wie Team-Manager Redouan Yotla und Trainer El Halimi aber nicht vom Spieler selbst, sondern über den seit Samstag zu lesenden Beitrag einer in Essen erscheinenden Zeitung.

"Er hat uns nichts gesagt", beteuert Yotla, der Klafflsberger im Winter nach Baumberg geholt hatte und sich nun wie vor den Kopf gestoßen fühlt. Noch bitterer ist der Vorgang für den auch sachlich vom Spieler kritisierten Trainer Salah El Halimi: "Wir haben am Freitag normal trainiert und sogar ein Elfmeterschießen gegeneinander gemacht. Dann sind wir lachend in die Kabine gegangen. Ich verstehe nicht, wie man seine Mannschaft in einer solchen Situation im Stich lassen kann."

  • Lokalsport : Baumberg steuert den Spitzenplatz an
  • Recep Sagir (r.) und Genclerbirligi Opladen
    Kreisliga A Solingen und Köln : Gencler feiert ersten Sieg, TuSpo bleibt souverän
  • Der Deutsche Amateurpokal-Sieger 2020 ist in
    Amateurpokal des DHB : „Diese Mannschaft kann nicht überdrehen“

Die Stellungnahme des Schlussmanns ist dabei nicht wirklich geeignet, viel Licht ins Dunkel zu bringen. "Es sind interne Gründe. Die Verantwortlichen wissen, w oran es liegt", sagt Klafflsberger. Ins Detail wolle er jedoch zum jetzigen Zeitpunkt nicht gehen. Das zwingt zu Spekulationen. Sollte es untragbare Beleidigungen oder Bedrohungen gegeben haben? Sollte es - nur mal angenommen - etwas Finanzielles sein? Wirklich tragfähig für einen derart krassen Schritt wie aus dem Nichts wirkt momentan keins der Gedankenspiele. Viel eher sieht es danach aus, dass Martin Klafflsberger einerseits für einen kräftigen Paukenschlag gesorgt und andererseits ein Eigentor geschossen hat.

(RP)