Lokalsport: Aufsteiger peilt 50-Punkte-Marke an

Lokalsport : Aufsteiger peilt 50-Punkte-Marke an

Fußball-Oberligist FCM will selbst gut aussehen - und die Zweite unterstützen.

Vier Spiele hat der FC Monheim (FCM) noch in seiner Premieren-Saison in der Fußball-Oberliga zu absolvieren. Schon jetzt steht fest, dass es für den Aufsteiger eine sehr erfolgreiche Spielzeit sein wird. Der Klassenerhalt war frühzeitig gesichert und auch anschließend erbrachte der FCM immer wieder den Nachweis, dass er in der höheren Klasse sogar für die obere Tabellenhälfte geeignet ist. Aktuell steht Monheim mit 47 Punkten auf Rang sieben, den die Mannschaft von Trainer Dennis Ruess gerne bis zum Saisonende verteidigen würde. "Wir wollen auf jeden Fall die 50-Punkte-Marke knacken und nach Möglichkeit einen einstelligen Tabellenplatz belegen", erklärt der Coach.

Ein wichtiger Schritt könnte dabei morgen (15 Uhr) gelingen. Durch einen Sieg beim Elften SSVg. Velbert (45 Punkte) hätte der FCM einerseits jene 50 Zähler und er könnte andererseits seine derzeitige Position festigen. Eine Woche später stehen die Chancen auf etwas Zählbares gegen den stark gefährdeten Cronenberger SC (12. Mai) erneut nicht schlecht. Zum Saison-Abschluss warten dann in Hiesfeld (Achter/47 Punkte) und SW Essen (Fünfter/50) zwei Mannschaften, die in denselben Gefilden unterwegs sind wie die Monheimer.

Schwierigkeiten bereitet Trainer Ruess derzeit die Personalsituation - die nicht zuletzt dadurch angespannt ist, dass die zweite Mannschaft derzeit in der Kreisliga A um den Aufstieg mitspielt. Die Oberliga-Mannschaft unterstützt die Reserve aktuell mit gleich vier Akteuren: Philipp Hombach, Jan Nosel, Eray Bastas und Lewis Biade stehen somit für den Endspurt in der Oberliga nur im Notfall zur Verfügung. Weil darüber hinaus einige Akteure verletzt sind, bestritt Monheim das Heimspiel gegen den VfR Krefeld-Fischeln (1:2) zuletzt nur mit einem Kader von 15 Spielern.

Neben Ersatzkeeper Sebastian Semper saßen lediglich Samir Al Khabbachi, Daud Gergery und der A-Jugendliche Tim Cartus auf der Bank. "Ich bin niemand, der die Saison austrudeln lässt, aber wir haben eben auch als Gesamtverein Ziele. Wenn es uns gelingt, dabei zu helfen, die Zweite in die Bezirksliga zu bringen, haben am Ende alle etwas davon. Klar ist aber, dass es in der Oberliga mit weniger Personal nicht leichter wird", sagt Ruess, der für die Partie gegen Velbert auf die Rückkehr von Alexander Karachristos (Magen-Darm-Infekt) und Patrick Becker (Zahn-Operation) hofft.

(mroe)
Mehr von RP ONLINE