Tischtennis: Aufsteiger mit Rückenwind

Tischtennis : Aufsteiger mit Rückenwind

Die TTG Langenfeld liegt als Neuling in der Tischtennis-Verbandsliga nach 3:1 Punkten aus zwei Spielen sogar über dem Soll. Weil Stephan Radtke und Andreas Bahr fehlen, wird die Aufgabe gegen Brauweiler aber schwieriger.

Der Tischtennis-Verbandsligist TTG Langenfeld hatte überhaupt nicht damit gerechnet, so schnell den ersten Saisonsieg einzufahren. Nach dem 8:8 vom ersten Spieltag bei der ebenfalls aufgestiegenen DJK Arminia Eilendorf lag die Hoffnung der Langenfelder ursprünglich auf der Partie gegen den TTC GW Brauweiler (Samstag, 18.30 Uhr, Alfred-Kranz-Halle). Doch dann gabs zuletzt das überraschende 9:2 bei der als Aufstiegsfavorit gehandelten DJK spinfactory Köln — und die TTG tritt nun mit zusätzlichem Rückenwind an.

"Ich denke, dass die ungefähr auf unserem Niveau sind. Und wenn wir komplett spielen, ist das ein offenes Match", sagt Teamsprecher Stefan Boll. Danach sieht es derzeit allerdings nicht aus. Stephan Radtke (sonst oft beruflich verhindert) fällt urlaubsbedingt aus und Andreas Bahr wird ebenfalls fehlen. Das Langenfelder Talent, das sich gegen Köln gerade erst nach einer fünf Monaten langen Pause (erkrankt) mit Erfolg zurückgemeldet hatte, erlitt einen Rückfall und wird für eine unbestimmte Dauer ausfallen.

Vielleicht richtungsweisend

Auf den ersten richtigen Erfolg wartet der Bezirksligist SSV Berghausen (Achter/2:4 Punkte). Das Spiel gegen den Sechsten ASV Wuppertal II könnte bereits zeigen, in welche Richtung es für den SSV geht (Samstag, 19.30 Uhr, Halle Treibstraße). Der Klassenerhalt dürfte dabei aber kaum gefährdet sein. Der SSV Germania Wuppertal IV (zurückgezogen) steht als erster Absteiger schließlich fest. Daneben kassierten der TB Groß-Ösinghausen und die SG Kolping Remscheid bisher drei Niederlagen, sodass dem SSV wohl höchstens der Relegationsrang neun drohen dürfte.

Über eine derartige Position würden sich die TTG Langenfeld II (neunter Platz) und der SSV Berghausen II (Rang elf) in der Bezirksklasse fast schon freuen, denn beide müssen sich aus dem Tabellenkeller nach oben kämpfen — was bei drei direkten Abstiegsplätzen sicher kein einfaches Unterfangen wird. Einen Schritt in die richtige Richtung konnte immerhin die TTG-Zweite machen, als sie das Lokalduell beim SSV mit 9:6 gewann.

Wichtiges Kellerduell

Gegen den Sechsten Borussia Düsseldorf V soll es jetzt nach Möglichkeit mit dem nächsten Sieg weitergehen (morgen, 19.30 Uhr, Alfred-Kranz-Halle). Für Berghausens Zweite wird die Partie gegen den Zehnten TV Angermund (2:4 Punkte) besonders wichtig (Samstag, 17 Uhr, Halle Treibstraße).

(-ham)
Mehr von RP ONLINE