1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Anderson warnt vor Cooper und den Eagles

Anderson warnt vor Cooper und den Eagles

Der Saisonstart in der 2. Football-Bundesliga Nord war für die Langenfeld Longhorns mit dem 30:27 bei den Berlin Rebels perfekt. Trotzdem warnt Headcoach Sherman DJ Anderson sein Team vor dem Spiel gegen die Hamburg Eagles (heute, 16 Uhr, Stadion an der Jahnstraße) eindringlich davor, die Aufgabe irgendwie auf die leichte Schulter zu nehmen. "Wenn meine Jungs meinen, sie wären Favorit, wird Hamburg und Cooper uns eine ganz andere Story erzählen", betont Anderson, der viel Respekt vor dem starken Eagles-Runningback Curtis Cooper hat.

Hamburg begann mit einem 30:13 über die Düsseldorf Panther, verlor aber am vergangenen Wochenende mit 0:17 beim Aufsteiger Hildesheim Invaders – ohne Cooper, der über Erfahrung aus der German Football League (GFL) verfügt und 2003 mit den Hamburg Blue Devils Deutscher Meister wurde. Für Anderson steht fest, dass die Eagles ihren Ausrutscher nun unbedingt ausbügeln wollen.

Langenfeld hat in Jens Walter, Olaf Fries, Thomas Jung, Bastian Neukötter und Florian Zuber fünf Top-Receiver. Dem setzt Hamburg eine bestens besetzte Defense entgegen, zu der unter anderem die Amerikaner Lee Johnson und Jason Hoffschneider gehören (Defense Backs). Die Longhorns werden viel arbeiten müssen, um über ihr Passspiel zum Erfolg zu kommen.

Im Vergleich zur Berliner Premiere will Offense Coordinator Timothy Scheurich den Angriff ohnehin umstellen, damit Quarterback Garrett Collins sein Potenzial noch besser nutzen kann. Im Training arbeiten alle gemeinsam daran, die vorhandenen Fehler abzustellen und zugleich Strafen zu vermeiden. Die Mannschaft will schließlich auch beim Heimdebüt 2009 eine richtig gute Leistung abliefern.

(RP)