Fußball: Abwarten: Und wieder steht viel auf der Kippe

Fußball : Abwarten: Und wieder steht viel auf der Kippe

Eis und Schnee gefährden das Programm am Fußball-Wochenende. Klar ist, dass die Partie des FC Monheim in Wermelskirchen ausfällt.

Es steht mal wieder eine Hängepartie an. Ob am Wochenende im Verband Niederrhein Fußball gespielt werden kann, entscheidet sich vielleicht heute oder erst morgen — oder eventuell erst am Sonntag für jedes einzelne Spiel. Wieder einmal drohen Eis und Schnee den Ablauf in den Amateurklassen zu torpedieren. Beispiel: Viele Plätze wurden gesperrt und die für diese Woche vorgesehenen Nachholspiele in der Oberliga fielen komplett aus. Genau hier sahen die Sportfreunde Baumberg (SFB) inzwischen dreimal kurzfristig in die Röhre und kamen damit im Vergleich zu einigen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sogar glimpflich davon. Der Tabellennachbar SV Uedesheim etwa (Platz 16) konnte bereits sechs angesetzte Spiele nicht bestreiten.

Für Baumberg hat der Stand der Dinge auf der einen Seite was Gutes — weil dadurch der eigene Spielplan für den Rest der Saison entzerrt ist. Auf der anderen Seite sind Gefahren keineswegs von der Hand zu weisen. Ein Punkt: Die verzerrte Tabelle könnte dazu führen, dass nicht jedem der Ernst der Lage bewusst ist. Die Sportfreunde sind nach den Niederlagen beim ETB SW Essen (1:2) und gegen den KFC Uerdingen (0:2) wieder mehr gefährdet, doch die sicher feststehenden Abstiegsplätze (ab Rang 17) liegen vier Punkte weg und der Abstand aufs zu hundert Prozent rettende Ufer (ab Rang 13) beträgt nur zwei Zähler.

Wie die Lage aussieht, wenn die Konkurrenten alle Nachholspiele absolviert haben, steht in den Sternen. Angesichts des dichten Gedränges in der Tabelle ist zumindest klar, dass sich die Situation für die Elf um SFB-Trainer David Moreno eher verschärfen dürfte. Gleichzeitig kann Baumberg froh sein, einen etwas größeren Teil des Programms bereits hinter sich zu haben. Da der Oberliga in dieser Saison 20 Klubs angehören, verlangt der Spielplan ohnehin einen Marathon.

Selbst jetzt wartet auf den einen oder anderen ein unglaubliches Pensum. So muss der SV Uedesheim in den zweieinhalb Monaten bis zum Saisonfinale am 26. Mai weitere 17 Meisterschafts-Aufgaben hinter sich bringen und alleine im April warten drei englische Wochen auf die ebenfalls vom Abstieg bedrohten Uedesheimer. Für Baumberg ist der Stand der Dinge vor allem ein zweischneidiges Schwert. Klar ist jedoch ohne jede Einschränkung, dass die Baumberger für den Klassenerhalt punkten müssen und damit am Sonntag (15 Uhr) beim Elften TuS Bösinghoven fortfahren sollten — falls sie denn die Gelegenheit dazu bekommen.

In anderen Klassen steht der kommende Spieltag ebenfalls auf der Kippe. Wie sehr der Landesligist TuSpo Richrath nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom Montag (wir berichteten) und der ungewissen Zukunft für die erste Mannschaft mit sich selbst beschäftigt ist, würde wohl die Partie bei den Sportfreunden Niederwenigern zeigen (Sonntag, 15 Uhr).

In der Bezirksliga schickt sich der Tabellenführer FC Monheim an, den Aufstieg in die Landesliga zu verwirklichen. Mit dem nächsten Schritt ans Ziel müssen die Monheimer allerdings warten, weil sie in einem Punkt ausnahmsweise mal unfreiwillig die Nase vorn haben. Die für Sonntag (15 Uhr) vorgesehene Partie beim Letzten SV 09/35 Wermelskirchen fällt aus, da die Stadt das Eifgen-Stadion gesperrt hat. Damit bleibt wenigstens dem FCM eine Hängepartie erspart.

(mroe)
Mehr von RP ONLINE