3:0 gegen HSV: Reusrath beherrscht das Lokalderby in der Bezirksliga

Fußball : 3:0 gegen HSV: Reusrath beherrscht das Lokalderby in der Bezirksliga

Das Team von Trainer Ralf Dietrich brachte dem Aufsteiger am elften Spieltag die erste Niederlage in dieser Saison bei.

Die Kulisse war stark und den rund 500 Zuschauern wurde im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga zwischen den Lokalrivalen SC Reusrath (SCR) und HSV Langenfeld alles geboten. Die Hausherren fügten dem HSV am Ende mit dem 3:0 (0:0) im elften Spiel die erste Saison-Niederlage bei. Reusrath verbesserte sich auf den dritten Platz (21 Punkte), während der HSV hinter dem SSV Berghausen „nur“ noch Zweiter ist (beide 22 Zähler).

Zuerst entwickelte sich ein Spiel mit verteilten Anteilen und den Teams war der gegenseitige Respekt anzumerken. Ein Freistoß von Jens Weidenmüller (12.) ging knapp am Reusrather Tor vorbei, ehe die Gastgeber den Kontrahenten mehr und mehr einschnürten. Nils Kaufmann (23.), der überragende Leonidas Goudinas (23.) und Moritz Kaufmann (38.) hätten die Führung erzielen können.

Kurz nach dem Wechsel lenkte Reusraths sicherer Keeper Tim Hechler einen Weitschuss von Georgios Ilios über die Latte (48.), ehe HSV-Kapitän Marian Zündorf sein Ziel knapp verfehlte (52.). Danach ging ein Ruck durch den SCR, der fortan in allen Belangen dominierte. Goudinas passte auf den starken SCR-Regisseur Manuel Naß, der frei am reaktionsschnellen HSV-Schlussmann Christian Cyrys scheiterte. Den zweiten Versuch wehrte Cyrys reflexartig ab und das Spielgerät landete bei Pascal Hinrichs – der dann in Seelenruhe zum 1:0 (55.) ins leere Tor einschob.

  • Lokalsport : HSV gewinnt zum elften Mal in Folge
  • Lokalsport : Pokalderby: Reusrath trifft auf HSV Langenfeld
  • Lokalsport : SC Reusrath will goldenen Oktober veredeln

Wenig später bediente Hinrichs den glänzend disponierten David Wietschorke, der mit einem Traumtor in den Winkel fürs 2:0 sorgte (65.). Anschließend scheiterten Wietschorke (73.), Moritz Kaufmann (74.), Nils Kaufmann (75.) und Giorgi Kiknadze (78.) an Cyrys, dem ganz klar besten Gäste-Spieler. In der 82. Minute fiel gab es das nächste Traumtor, als Nils Kaufmann die scharfe Hereingabe von Florian Franke per Volley-Abnahme zum 3:0 nutzte (82.).

 „Der Reusrather Sieg war auch in der Höhe völlig verdient. Wir müssen jetzt nach den Warnschüssen in Pokal und Meisterschaft schauen, wie wir mit einer derartigen Situation umgehen können“, fand HSV-Coach Daniel Gerhardt. Sein Gegenüber Ralf Dietrich war begeistert von den Reusrathern: „Ich bin stolz auf die in allen Belangen beste Saisonleistung.“

SCR: Hechler, F. Steinhäuser (80. Franke), Wietschorke, Kiknadze, Hinrichs (88. Grundler), Schmitz, Ergardt, Goudinas, M. Kaufmann, N. Kaufmann, Naß (84. Grünewald).

HSV: Cyrys, Sebastian Neß, Florian Neß (72. Milinski), J. Weidenmüller (75. Erbugan), K. Weidenmüller, Petri, Marvin Klein, Cedric Klein, Zündorf, Bartsch, Ilios (62. Dames).

Mehr von RP ONLINE