1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

1. FC Monheim ist Vizemeister der Oberliga

Fußball: Oberliga : FC Monheim lässt sich Zeit beim Neustart

Die Oberliga-Fußballer des FCM wollen erst im Juli mit der Vorbereitung auf die neue Saison beginnen. Trainer Dennis Ruess will seine Spieler behutsam an die Belastungen heranführen. So sollen Verletzungen vermieden werden.

Es herrscht wieder viel Betrieb im Rheinstadion. Nach der Corona-Pause trainieren wieder viele Fußball-Jugendteams des FC Monheim in Gruppen zusammen – ohne die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zu vernachlässigen. Obwohl die Sehnsucht nach der großen Leidenschaft inzwischen groß ist, wird die Oberliga-Mannschaft von Trainer Dennis Ruess vorerst nicht auf den Platz zurückkehren. „Es macht für uns keinen Sinn, jetzt sofort wieder anzufangen“, sagt Ruess. „Für uns ist es eine große Herausforderung, die Situation zu bewältigen. Für Kinder und Jugendliche ist es einfacher, die Regeln im und nach dem Training einzuhalten.“

Statt eines vorzeitigen Starts wollen sich die Monheimer behutsam auf die wahrscheinlich Anfang September beginnende neue Spielzeit vorbereiten. Erst am 9. Juli trifft sich das Team wieder beim Training, bevor die Akteure zwei Wochen lang wieder an die gewohnten Bewegungsabläufe und technischen Anforderungen herangeführt werden. „Ich weiß nicht, ob alle Jungs einen abrupten Wiedereinstieg packen würden. Während der vielen Belastungssituationen macht man gefühlt 17 Sprints in 20 Minuten, so dass man sich schnell erhebliche Muskelverletzungen zuziehen könnte. Das müssen wir natürlich möglichst vermeiden, was eine schwierige Aufgabe ist. Deshalb wollen wir die Sache Schritt für Schritt wieder hochfahren“, erklärt der Coach. Nach einer folgenden siebentägigen Pause wird der FCM in die Vollen gehen.

Seit Mitte März sind die mannschaftlichen Aktivitäten der Monheimer eingestellt. Nachdem der Coach seinen Schützlingen in den ersten vier Wochen noch individuelle Pläne ausgeteilt hatte, gilt eigenverantwortliches Arbeiten als einziger Maßstab. Ruess erklärt: „Am Anfang sollten sich unsere Spieler durch Intervalltraining gezielt fit halten. Ich habe auf diesem Niveau jedoch die klare Hoffnung, dass die meisten Jungs selbstständig etwas für die eigene Form und Fitness tun. Dass es immer zwei oder drei Ausreißer gibt, ist allerdings von vornherein klar.“

Da der Fußballverband Niederrhein die aktuelle Oberliga-Tabelle als Endergebnis werten wird, erreicht Monheim hinter dem souveränen Aufsteiger SV Straelen die Vizemeisterschaft. „Wir hätten gerne den zweiten Platz nach 34 Spieltagen abgebildet, müssen die Entscheidung aber akzeptieren“, sagt der 39-jährige Trainer. Um auch in der kommenden Serie erfolgreich zu sein, haben die Monheimer ihre Kaderplanungen in der Corona-Pause vorangetrieben. Wichtige Säulen wie Denis Labusga, Benjamin Schütz und Philipp Hombach konnten erneut gehalten werden. Die fünf Zugänge sind vier externe und einer aus dem eigenen Jugendbereich der U19 (siehe Info).