1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

1. FC Monheim: Feier zum 110-Jährigen bestehen auf 2021 verschoben

110-jähriges Bestehen : Jubilar 1. FC Monheim muss seine Feierlichkeiten verschieben

In diesem Jahr wird der Klub 110 Jahre alt, kann aber durch Corona wohl erst das 111-Jährige feiern. Auch für die erfolgreichen Fußballer fehlen die Partys. Unterdessen gehen die umfangreichen Bauarbeiten im Rheinstadion weiter.

Dass man Feste im Angesicht der Coronavirus-Pandemie nicht wie geplant und gewünscht feiern kann, erleben nicht nur viele Menschen in diesen Tagen, sondern auch Vereine. Zwar würde der 1. FC Monheim (FCM) seinen 110. Geburtstag in diesem Jahr groß feiern, kann das aber nicht, auch wenn der Klub nur vom Alter her zu einer Risikogruppe zu zählen, ansonsten aber höchst vital ist. Damit daraus aber nicht „viral“ wird, ist die geplante Jubiläumsfeier auf das nächste Jahr verschoben, um dann eben das 111-Jährige zu begehen. „Die Planungen für eine Party waren schon sehr weit fortgeschritten, als die Coronavirus-Pandemie die Verantwortlichen kalt erwischte“, berichtet Karim El Fahmi, der Geschäftsführer des 1910 gegründeten Vereins.

Der muss nun auf die Jubiläumsparty ebenso warten wie auf die Feiern für das sehr erfolgreiche sportliche Abschneiden seiner beiden ersten Herren-Mannschaften. Das von Dennis Ruess trainierte Oberliga-Team spielte eine großartige Saison und war bis zum Corona-bedingten Abbruch der Spielzeit die einzige Mannschaft, die den so souveränen Spitzenreiter SV Straelen schlagen konnte: Im heimischen Rheinstadion mit 1:0 am 22. September des Vorjahres durch einen Treffer von Philip Lehnert in der 61. Spielminute. Danach gewann Straelen zwölf Spiele in Folge, bevor es sich mit dem 2:2 beim 1. FC Bocholt den letzten Punktverlust erlaubte – so stieg der Tabellenführer nach dem Abbruch mit einem Vorsprung von 19 Zählern in die Regionalliga auf, der FCM lief als Vizemeister puntgleich mit der Spvg. Schonnebeck ein, was hinter dem Über-Team aus Straelen eine starke Leistung ist. Oder anders ausgedrückt: „Der sensationelle zweite Tabellenplatz ist der größte Erfolg, den jemals ein Fußballteam des 1. FC Monheim in der 110-jährigen Vereinsgeschichte erzielen konnte“, lobt El Fahmi.

Der Vorsitzende freut sich zudem, dass die von Michael Will trainierte Reserve als Spitzenreiter der Kreisliga A aufstieg. „Gerne hätten wir die Saison zu Ende gespielt und die Erfolge unserer beiden Mannschaften auf sportlichem Weg erreicht. Bis zum Abbruch der Saison haben beide Mannschaften eine erfolgreiche Serie gespielt und die sich jetzt ergebenden Platzierungen in ihren Ligen durchaus verdient“, findet El Fahmi.

Nun werden beide Teams unter Einhaltung der Hygieneregeln mit der Vorbereitung auf die neue Saison starten. Zudem laufen die umfangreichen Bauarbeiten im Rheinstadion weiter. Die Aufschüttung des Geländes, wo der neue Naturrasenplatz entstehen soll, sind schon seit einiger Zeit abgeschlossen. Im nächsten Schritt sollen jetzt Versorgungsleitungen verlegt, Zaun- und Pflasterarbeiten durchgeführt werden. Mitte der zweiten Jahreshälfte soll mit dem Abriss des alten Funktionsgebäudes begonnen werden, anschließend an selber Stelle mit dem Bau eines neuen Gebäudes mit zusätzlichen Kabinen, Geschäftszimmern und neuen Außentoiletten für Besucher. Zum 111-Jährigen soll dann alles für die rund 670 Mitglieder fertig sein.