Langenfeld: SPD-Politiker kritisieren Verspätungen der S 6

Langenfeld : SPD-Politiker kritisieren Verspätungen der S 6

Das Fahren mit der S-Bahn muss attraktiver gemacht werden, damit mehr Menschen ihr Auto stehen lassen. So äußerte sich der SPD-Landtagsabgeordnete Jens Geyer nach einer Tour mit der S 6, die er gemeinsam mit Parteikollegen und Bahnvertretern unternommen hatte. Wie die RP berichtete, hatten die SPD-Politiker vor ihrer Abfahrt in Langenfeld-Berghausen den Zustand dieses für gehbehinderte Menschen mühsam oder gar nicht nutzbaren S-Bahnhofs kritisiert. Gleiches taten sie später am Haltepunkt in Ratingen-Hösel, der ebenfalls nicht barrierefrei ist.

Verspätungen und fehlende Durchsagen waren das zweite Thema der Tour. "Die vielen Verspätungen machen gerade den Pendlern zu schaffen", meinte die Düsseldorfer SPD-Landtagsabgeordnete Walburga Benninghaus. Hinweise über Ausfälle erfolgten viel zu spät oder gar nicht. "Eine höhere Taktung bedeutet weniger Warte- und Fahrzeit", merkte Geyer an. "Deshalb brauchen wir auch zügig einen 10-Minuten-Takt nach Köln." Mit dem neuen Gleis seien die Voraussetzungen bald vorhanden.

(mei)