Langenfeld: Sparkasse schüttet 13 Millionen an Düsseldorf aus

Langenfeld: Sparkasse schüttet 13 Millionen an Düsseldorf aus

Im Verwaltungsrat der Stadtsparkasse Düsseldorf ist es jetzt anders als in den Vorjahren zu einer einvernehmlichen Lösung zwischen Vorstand, Oberbürgermeister Thomas Geisel als Verwaltungsratsvorsitzendem und den anderen Mitgliedern des Gremiums gekommen.

Nach RP-Informationen wurde der Vorschlag des Vorstands, gut 13 Millionen Euro des Gewinns aus dem Jahr 2017 an die Stadtkasse auszuschütten, angenommen. In den Vorjahren hatte es in diesem Punkt teilweise heftigen Streit zwischen Stadtspitze einerseits und dem Vorstandsvorsitzenden der Bank andererseits gegeben. Der frühere Bankchef Arndt Hallmann verlor darüber sogar seinen Job. Mit der Ausschüttung ist auch die Bilanz des zurückliegenden Geschäftsjahres genehmigt. Bislang hatte die Bank, die auch in Monheim Filialen betreibt, nur einen vorläufigen Jahresabschluss. Die jüngste Sitzung fand unter Anwesenheit mehrerer Vertreter der Bankenaufsicht statt. Der Abschluss wurde einstimmig beschlossen.

Unterdessen hat die Bezirksregierung den Düsseldorfer Stadt-Haushalt für 2018 genehmigt und somit die Haushaltssatzung zur Veröffentlichung freigegeben. Für 2018 plant die Landeshauptstadt mit einem Haushaltsüberschuss von rund 1,4 Millionen Euro. Regierungspräsidenten Birgitta Radermacher lobte die Bilanz des Jahres 2017, mahnte zugleich aber weitere freiwillige Sparanstrengungen der Landeshauptstadt an.

(tb/lai)