Langenfeld: Sozialdienst sucht Auto für junge Familie

Langenfeld : Sozialdienst sucht Auto für junge Familie

Die Kinder benötigen Therapien, zu denen sie mit einem Fahrzeug gebracht werden müssen.

Die beiden Kinder müssen in die Schule gebracht, etliche Therapietermine eingehalten werden. Für eine junge Langenfelder Familie, die schon viele Schicksalsschläge einstecken musste, ist dies ohne Auto nicht zu bewerkstelligen. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Langenfeld hat es sich deshalb zum Ziel gesetzt, diese Familie zu unterstützen.

Die kleine Jasmin (Name geändert) hat in ihrem Leben schon viel Leid erlebt, berichtet Raphaela Storm vom SkF. Nach zwei Herzstillständen im Säuglingsalter kämpft sie nun mit den Folgen. Neben einer Entwicklungsverzögerung leidet sie auch unter einer Sehschwäche und kann die rechte Körperhälfte nur eingeschränkt nutzen. Jasmin ist ein Jahr alt, beschreibt Storm die Situation. Mutter und große Schwester Nadine haben Gewalt erlebt. Als Nadines Vater die Mutter mit dem Messer bedrohte und zustach, hat Nadine (damals 4) alles mit angesehen. Danach beendet die die Mutter die Beziehung und startet neu. "Nach all den schrecklichen Erfahrungen würden wir die Familie gern in ruhigeres Fahrwasser begleiten", sagt Storm. Heute ist die kleine Familie angekommen. Der Vater von Jasmin macht eine Ausbildung und kümmert sich liebevoll auch um Nadine. Aufgrund der Erkrankung kann die kleine Tochter erst im Alter von drei Jahren in den Kindergarten, so dass die Mutter nicht arbeiten kann.

Mit Psycho- und Physiotherapie, Frühförderung und Logopäden, Krankengymnastik und Ergotherapie haben alleine die Kinder elf Termine pro Woche. Da man nicht weiß ob und wann Jasmin laufen können wird, sei gerade momentan die Frühförderung besonders wichtig. Deshalb will der SkF nun das Auto über Spenden finanzieren. Stiftungsanträge sind gestellt, bestehende Kontakte angefragt. Auch die Aktion Lichtblicke wird das Auto mitfinanzieren, so Storm. Damit der gebrauchte Kombi zeitnah angeschafft werden kann, seien aber weitere Spenden nötig. Wer spenden möchte, kann sich an den Sozialdienst katholischer Frauen, Tel. 02173 39 476-0, raphaela .storm@skf-langenfeld.de, wenden.

(og)
Mehr von RP ONLINE