1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Sorge um Mit-Schwestern auf den Philippinen

Langenfeld : Sorge um Mit-Schwestern auf den Philippinen

Zwölf Jahre lang war Schwester Mediatrix (70) Generaloberin der in auch in Richrath tätigen Olper Franziskanerinnen. In dieser Zeit hat sie regelmäßig ihre Schwerstern in Cebu-Stadt auf der Philippinen-Insel Leyte besucht, die dort eine große Schule betreuen und sich für Mütter engagieren. Jetzt bangt sie um sie.

"Die Nachrichten kommen spärlich", sagt Mediatrix, die in Langenfeld lebt und gerade aus Olpe kommt. "Cebu ist vom Taifun betroffen, aber der Zustand ist zu verkraften. Einkäufe sind wieder möglich", berichtet sie von ihren Informationen. Größere Sorgen bereiten ihr die Schwestern und ihre Familien in Tacloban, das am stärksten verwüstet wurde. Von dort fehlt jede Nachricht. Die Franziskanerinnen unterhalten dort ein Seminarhaus. Es sei wie abgeschnitten. "Es war immer schon schwierig, von Cebu nach Taclaban zu gelangen. Die Straßen sind in schlechtem Zustand", weiß Mediatrix. "Vier Stunden Schotterpiste. Jetzt dürfte sie kaum passierbar sein. Und den Menschen dort fehlt es an allem."

Umso willkommener ist ihr die Hilfsaktion, die Rolf Gassen ins Leben gerufen hat. Der Richrather hat ein Spendenkonto eingerichtet, das von den Franziskanerinnen geführt wird. Die Hilfe kommt auch an", versichert Mediatrix. "Unsere Schwestern haben Erfahrung damit und setzen das Geld klug ein", sagt die 70-Jährige, die Trägerin des Goldenen Ehrenrings der Stadt Langenfeld ist. Der inzwischen aufgelöste Förderverein Batangas City hatte 2006 das Vereinsgeld in Höhe von 20 000 Euro der Schülerhilfe in Leyte übergeben.

Konto Stichwort Missionsarbeit Schwester Mediatrix, Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden, BLZ 462 500 49 Kto 52753, Kontoinhaber Generalat der Franziskanerinnen

(og)