Kommentar: Sonntagseruption

Kommentar: Sonntagseruption

Wenn man nicht mitreden konnte, wie die CDU, weil der eigene Vertreter beiden Sitzungen der Auswahlkommission fernblieb, ist das nicht der Stadt anzulasten. Die Diskussion über den "Geysir" zeigt, dass sich über Kunst wie über jede andere Geschmacksfrage trefflich streiten lässt. Da sich einige Bürger schon Sorgen um Autofahrer machten, die vor Schreck das Steuer verreißen, oder Anwohner fürchteten, täglich ihre Fenster putzen zu müssen, ist die Klarstellung des Bürgermeisters wichtig: So selten, wie das Naturschauspiel in Island passiert, wird der Geysir nur sonntags, so etwa um 15 Uhr, ausbrechen. Dafür werde eigens der Verkehr lahmgelegt.

Dorothee.Schmidt-Elmendorff@rheinische-post.de

(RP)