Zugabe Unser Senf Zum Wochenende: Solinger Straße: Schönheitsoperation ohne Implantat

Zugabe Unser Senf Zum Wochenende : Solinger Straße: Schönheitsoperation ohne Implantat

Langenfelds Stadtpolitiker haben für die Solinger Straße zwischen Rathaus und Fußgängerzone eine Schönheitsoperation beschlossen - allerdings ohne Implantate. Im Bau- und Verkehrsausschuss beschlossen sie am Donnerstagabend, diese bislang vernachlässigten 200 Meter der selbst ernannten Shopping-Mitte in eine Flaniermeile umzuwandeln. Ohne Gegenstimmen befürworteten sie am Ende eine Variante aus mehreren Entwürfen des Aachener Planungsbüros BSV mit deutlich mehr Platz für Fußgänger. Indes strichen sie die von BSV in der Fahrbahn vorgesehenen Pflasterkissen, die Autofahrer zum Einhalten von Tempo 20 motivieren sollten.

Wo sich Stadtbummler heute auf allzu schmalen Bürgersteigen mit Radfahrern ins Gehege kommen und Autos über eine unzulänglich geflickte Fahrbahn rumpeln, soll im zweiten Halbjahr 2018 also dies geschaffen werden: eine ebene Fläche ohne Bordstein mit Platz für Außengastronomie, Sitzbänke und weitere Bäume, die die Aufenthaltsqualität erhöhen. Schöne Aussichten eigentlich, doch ansässige Geschäftsleute übten als Zuschauer der Sitzung in der Einwohnerfragestunde Kritik. Vor allem der Wegfall der heutigen 15 Parkplätze behagte einigen nicht. Und weil sie das schon bei einem Bürgerinformationsabend im März so gesagt hatten und dennoch den Politikern ein Entwurf ohne solche Stellplätze zur Abstimmung vorgelegt wurde, haderten einzelne Ladeninhaber, die sich als Hauseigentümer finanziell an den Umbaukosten beteiligen müssen. Als gewisses Zugeständnis rangen sie den Politikern immerhin ab, an der Apotheke einen Kurzzeit-Stellplatz für Notfalleinkäufe sowie an anderer Stelle zwei Behinderten-Stellplätze einzuplanen. Damit sollte es jetzt aber gut sein! Schließlich gibt es in fußläufiger Entfernung ja ausreichend Tiefgaragen und Großparkplätze. Und gerade die ansässigen Läden werden davon profitieren, dass sich Fußgänger und Radfahrer dort künftig lieber aufhalten werden als heute.

(RP)
Mehr von RP ONLINE