1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Sojus 7 organisiert Open-Air-Festival in Monheim

Auf der Baumberger Bühne : Sojus 7 organisiert Open-Air-Festival

Auf der Baumberger Bürgerwiese sind unter anderem Antilopen Gang und Dubioza Kollektiv dabei. Das Festival dauert fünf Tage. Karten gibt es ab sofort.

(RP) Nach der langen Corona-Pause meldet sich das Sojus 7 jetzt zurück und holt mit einem großen, vor allem ehrenamtlich organisierten, Open-Air-Festival „Nichtval“ unter anderem die bekannte Antilopen Gang, das Dubioza Kollektiv und viele weitere Bands nach Monheim.

Das Ereignis beginnt am Mittwoch, 8. September, und endet am Sonntag. Die Baumberger Bürgerwiese bietet ausreichend Platz, so dass bis zu 1000 Musikfans gemeinsam feiern können. Es gibt sowohl Tages-, als auch Festivalstickets, die Interessierte ab sofort über die Webseite des Sojus 7 erstehen können. Das Veranstaltungskonzept ist flexibel und wird von den Veranstaltenden der jeweils geltenden Corona-Schutzverordnung angepasst.

„Im Zweifel machen wir ein Sitzkonzert daraus – wobei wir gerade sehr guter Dinge sind, dass das nicht nötig sein wird“, erklärt Sojus-7-Leiter Christian Kaindl und fügt hinzu, dass im schlimmsten Falle alle gekauften Tickets zeitnah erstattet werden.

Im Nachbarbüro sitzt Christopher Blankenaufulland, der in diesen Tagen einen Vertrag nach dem anderen anfertigt. Bis auf wenige Lücken im Vorprogramm sind mittlerweile alle Bands bestätigt und der Veranstaltungskaufmann strahlt, als er berichtet, dass man diesmal so große Bands wie die HipHop-Crew Antilopen Gang und das Dubioza Kolektiv aus Bosnien hätte gewinnen können.

  • Moers, Schloss Vorplatz
    Humor in Moers : Comedy-Arts kehrt in den Schlosshof zurück
  • Roachford ist der Star bei den
    Kultur in Brüggen : Festival an der Burg mit großen Namen und vielen Genres
  • Der Berliner DJ Dr. Motto kommt
    Festival in Mönchengladbach : Dr. Motte als große Nummer beim City-Movement

Die fünf Festivaltage haben je ein eigenes Motto. Auch aus diesem Grund gibt es zusätzlich zum Festivalticket noch Tageskarten. Der Mittwoch steht unter einem Rock-Stern. Fans des Genres dürfen sich auf Backseat Alley und Epilirium freuen, die als lokale Größen Grave Digger supporten, die seit 30 Jahren auf der Bühne stehen.

Der Donnerstag gehört dem HipHop und der elektronischen Musik. Hauptact dabei: Die Antilopen Gang, die übrigens von der Amadeu Antonio Stiftung mit einem Preis für ihr Engagement gegen Rassismus geehrt wurde. Als Vorband spielen die Leverkusener Steckbeckenzecken.

Der Freitag steht unter dem Motto Pop, Indie und Psychedelic. Er wird vom Lieberhaber-Geheimtipp Ducks on Drugs eröffnet. Ducks on Drugs sind aus der gehypten Indie-Pop-Band Schnipo Schranke hervorgegangen. Im Anschluss betreten mit Cats & Breakkies vier junge Berliner die Bühne und verbinden elegisch und melodiös Techno mit Jazz. Es folgt Silentbass – ein Duo, das durch einzigartigen Bass- und Drumklängen Soundlandschaften sozusagen aufeinanderschichtet. Amour Vache beschließt mit ungewohnten Visuals und Tanz-Performances den Abend.

Am Samstag gibt es vor allem eines: harte Gitarrenriffs. Destinova macht den Start und leiten mit Spaß und Leidenschaft den Tag ein. Deren Freude an der Musik wird von der Gruppe Japanische Kampfhörspiele geteilt, die humorvolle, aber radikale Sozialkritik inklusive Konsumverachtung auffahren. Die Trash Metal Band Pripyat verbreitet schließlich wohligen Grusel auf dem Gelände. Ihr Name bezieht sich auf die ukrainische Stadt Prypjat, die infolge der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 zur Geisterstadt wurde. Vor dem Headliner des Tages heizen Powder for Pigeons noch einmal ordentlich mit kraftvollen Gitarrenriffs und starken Schlagzeugeinlagen ein. Colour Haze, eine deutsche Stoner- und Psychedelic Rock-Band, beendet den Abend mit komplexen Songstrukturen und Jazzelementen.

Am letzten Tag, dem Sonntag, heißt es: Fest der Weltmusik. Es werden alle Regeln gebrochen. So spielt Rules Of This Game als erste Band eine ganz eigene Mischung aus Elektronischer Tanzmusik und Alternative Rock. Auf die türkisch singende Begüm Akman und ihre Band dürfen sich unter anderem Fans sinfonischer Rockmusik freuen. Und auch Sista Argie macht mit einer Mischung aus Roots Reggae, 80‘s Dancehall und Rub-A-Dub ordentlich Stimmung. Zum Abschluss des Abends werden die Melodien und Rhythmen des Dubioza Kolektivs die Besucher noch zum Tanzen bringen.