1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

So schmeckt der Herbst in Langenfeld

Langenfeld : Pilze, Kürbis und Co – so schmeckt der Herbst

Auf den Wochenmärkten bietet sich Hobby-Köchen eine reiches Auswahl an Gemüse, zum Beispiel bei Markus Rompe in Langenfeld.

Die Tage werden kürzer, die Morgen werden kühler. Ganz klar: Der Herbst steht vor der Tür. Das macht sich auch auf dem Langenfelder Wochenmarkt bemerkbar. Kürbisse, Kohl, Rettich – die Gemüseverkäufer haben jetzt eine besonders bunte Vielfalt in ihren Auslagen.

Welches Gemüse gehört denn wirklich in die Herbstzeit? „Pilze, Maronen, Kürbisse, Möhren und vielleicht noch Mandarinen. Wobei letztere eher ein Winterprodukt sind“, erklärt Markus Rompe.  Zweimal die Woche steht er mit seiner Mutter, seiner Frau und der ältesten Tochter auf dem Markt in der Langenfelder Fußgängerzone. Laut Rompe sind Meerrettich, Kringelbeete, sämtliche Kohlsorten sowie Kürbisse typische Gemüsesorten, die im Herbst auf den Tisch kommen.

Der kulinarische Knaller der Saison ist der Kürbis, aus dem sich  nicht nur gut  Gesichter  schnitzen, sondern auch variantenreiche Gerichte zaubern lassen. Aus seinem Fruchtfleisch kann man beispielsweise eine Suppe zubereiten, seine Kerne schmecken zum Salat – oder man steckt ihn einfach geschnitten in den Ofen.

  • Sandro Gohly setzt sich hier gegen
    Handball, Regionalliga : Auf den Jubel folgt Ernüchterung
  • Wahlsieger Klaus Wiener (CDU) feiert in
    Bundestagswahl in Langenfeld und Monheim : CDU-Mann Wiener macht das Rennen
  • In Nordrhein-Westfalen sind 12,9 Millionen Menschen
    Nach Kopf-an-Kopf-Rennen in NRW : SPD nach Auszählung aller Wahlkreise stärkste Kraft in NRW

Die Meerrettich-Wurzel sollten Hobbyköche am besten frisch verwenden. Die – so heißt es – wirke Wunder bei einer Erkältung.

Der Klassiker im Herbst sind Pilze. Davon hat Rompe jede Menge – 48 verschiedene  Sorten, um genau zu sei. Und die haben es in sich. Pilze enthalten nicht nur sehr viele Vitamine und sind reich an Eiweiß, wie der Gemüsehändler erklärt, sondern sind auch sehr vielseitig.

So eignet sich der „Portobello“, auch bekannt als Riesen-Champignon, als Fleischersatz – zum Beispiel indem man ihn wie eine Bulette auf einem Burger isst. Der Portobello lässt sich aber auch wunderbar marinieren, grillen, füllen und gratinieren. Ein weiterer Alleskönner ist der „Shiitakepilz“. Ursprünglich aus Japan und China, wird er dort seit tausenden von Jahren in der Medizin geschätzt. Hierzulande kann man ihn bei Pfannengerichten, aber auch in Salaten, Suppen und Omeletts nutzen. Mit seinem nussigen und würzigen Aroma eignet er sich auch roh, als Snack für zwischendurch.

Die Pilzsorten sind ganz besonders bei der älteren Generation beliebt. Manche erinnert der Geschmack an die eigene Kindheit, als man mit den Eltern noch selbst Pilze gesammelt hat. Interessant: Besonders Männer mögen Pilze, hat Rompe festgestellt. „Männer kaufen Pilze häufiger als Frauen. Für sie ist es wie ein Stück Steak, etwas Besonderes, Edles.“ Ein Tipp nebenbei: Die Pilze immer erst zum Schluss würzen. Das aus 86 Prozent Wasser bestehende Gemüse gibt durch frühes Würzen zu viel Wasser ab, wodurch eine ungewollte Brühe entsteht.

Markus Rompe macht es Spaß gute Qualität zu verkaufen, denn das und die nette Beratung schätzen die Kunden, ist der Markthändler überzeugt. Der aus Xanten kommende Obst- und Gemüse-Mann steht zweimal die Woche ab 4 Uhr morgens auf dem Markt in Langenfeld und verkauft dort seine 248 verschiedenen Produkte. Für manche dieser Besonderheiten fährt er nach eigenem Bekunden sogar bis nach Bayern, um sie frisch einzukaufen.