Monheim: So läuft die Ausbildung bei Oxea

Monheim: So läuft die Ausbildung bei Oxea

Vor der Berufsorientierungsbörse besuchen die Organisatoren Aussteller.

Seit mehr als einem Jahr hat das Chemieunternehmen Oxea seinen Verwaltungssitz mit etwa 110 Mitarbeitern an der Rheinpromenade 4a. Der Konzern setzt auf eine Nachwuchsförderung und bildet auch in Monheim aus. Das hört Hans-Dieter Clauser, Hauptorganisator der Berufsorientierungsbörse (BOB) gern. Gemeinsam mit Bürgermeister Daniel Zimmermann und Estelle Dageroth, Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung, machte er sich jetzt, vor der Berufsorientierungsbörse (BOB), BOB, die am 16. Mai in der Stadthalle Langenfeld stattfindet, vor Ort der ein Bild davon.

Oxea ist weltweit aktiv und hat insgesamt etwa 1400 Mitarbeiter. Der größte Standort mit der Hauptproduktionsstätte für beispielsweise Alkohole, Aldehyde oder Carbonsäuren ist in Oberhausen mit 900 Arbeitsplätzen. Fünf Lehrberufe werden derzeit angeboten. In Monheim ist es die Ausbildung zum Industriekaufmann/frau - genau das machen Nathalie Borosch und Sophie Hofferberth.

Warum sind die beiden bei Oxea? Die beiden jungen Frauen sagen: "Auch nach der Lehre bietet sich uns bei Oxea die große Chance der Weiterbildung." Denn darauf legt Ausbildungsleiter Gerald Mosel größten Wert. "Es ist uns wichtig, den Mitarbeitern optimale Perspektiven zu ermöglichen."

  • Langenfeld/Monheim : Kitas werben bei Messe BOB um Azubis

Als einer von 117 Ausstellern, die Azubis suchen, stellt Oxea sich am Mittwoch, 16. Mai, 11 bis 17 Uhr, dann auch anderen vor. In und vor der Langenfelder Stadthalle können Jugendliche aus Monheim, Langenfeld und Leichlingen auf der BOB Unternehmen aller Branchen sowie Weiterbildungs- und Beratungseinrichtungen aus der ganzen Region kennenlernen. Die Bandbreite ist groß: Die 180 von rund 300 Ausbildungsberufen vorstellen.

"117 Aussteller, das ist ein neuer Rekord, wir sind absolut ausgebucht", sagt Clauser, der die Börse als Vorsitzender des Vereins BOB plus initiiert hat. Zudem ist es für ihn ein Rekord in Folge. Im vorigen Jahr hatten sich 110 Aussteller in der Stadthalle vorgestellt. Clauser sagte vorigen Mai scherzhaft, er würde am liebsten anbauen. "Ein Zelt vor der Tür wäre gut, damit wir auch die anderen Aussteller noch unterbringen können." Der Bedarf an Auszubildenden ist groß. Zur Messe dann erwartet der Organisator bis zu 2500 Schüler und Eltern. Schirmherren sind die Bürgermeister Daniel Zimmermann (Monheim), Frank Schneider (Langenfeld) und Frank Steffes (Leichlingen) und Landrat Thomas Hendele.

(bine)