Langenfeld: So geht's weiter im Jahresprogramm

Langenfeld : So geht's weiter im Jahresprogramm

Das zweite Halbjahr im städtischen Rumänien-Jahr beginnt kulinarisch – mit Spezialitäten aus dem Karpatenland auf der Schlemmermeile am 31. August/1. September in der Stadtmitte. Am Festsonntag, 17 Uhr, unterhalten wird die rumänische Band "Trei Parale" mit traditionellen Instrumenten. Auf dem Stadthallenvorplatz erklingt Folkmusik vom Spätmittelalter bis ins 20. Jahrhundert.

Das zweite Halbjahr im städtischen Rumänien-Jahr beginnt kulinarisch — mit Spezialitäten aus dem Karpatenland auf der Schlemmermeile am 31. August/1. September in der Stadtmitte. Am Festsonntag, 17 Uhr, unterhalten wird die rumänische Band "Trei Parale" mit traditionellen Instrumenten. Auf dem Stadthallenvorplatz erklingt Folkmusik vom Spätmittelalter bis ins 20. Jahrhundert.

Weiter geht's am Sonntag, 8. September, 16 Uhr. Dann wird im Kunstraum des Kulturzentrums, Hauptstraße 135, die Ausstellung "Ein Land — zwei Perspektiven. Grafik und Malerei aus Rumänien" eröffnet. Ausstellen werden bis zum 6. Oktober Horia Rosca und Ion Isaila. Im Kulturellen Forum, Hauptstraße 83, startet am 14. September die Schau "Auf Draculas Spuren — Geister und Vampire in der Kunst- und Kulturgeschichte" (bis 17. November). Weitere Programmpunkte im Rumänien-Jahr sind unter vielen anderen eine Theateraufführung von Eugène Ionescos "Die kahle Sängerin", Abendgespräche über die Konfessionen in Siebenbürgen und die rumänisch-orthodoxe Kirche sowie das "Stück Rumänien" der "Blinklichter".

Mehr unter www.langenfeld.de/flipbooks/jahresprojekt/#p=32.

(gut)
Mehr von RP ONLINE