Kreis Mettmann: Senioren-Union des Kreises wählt Vorstand

Kreis Mettmann : Senioren-Union des Kreises wählt Vorstand

Der Streit über das Eintrittsalter wird am kommenden Mittwoch in Ratingen ein Thema sein.

Die wichtigste Personalie vorweg: Heidelore Brebeck will Vorsitzende des Kreisverbandes Mettmann der Senioren-Union (SU) der CDU bleiben.

Am kommenden Mittwoch, 29. März, findet in der Ratinger Stadthalle ab 14 Uhr die Mitgliederversammlung statt. "Wir macht dieses Amt einfach Spaß", sagt die CDU-Politikerin, die auch Chefin der Ratinger SU ist. Sie stellt sich also zur Wiederwahl.

Die SU im Kreis hat zurzeit 1045 Mitglieder. Monheim mit deutlich mehr als 300 Mitgliedern stellt die größte Senioren-Gruppe. 115 Mitglieder gehören zurzeit zur Ratinger SU. Zum festen und aktiven Stamm zählen etwas mehr als 40 Bürger.

Die Landes-SU hat eine Diskussion über das Altersbild angestoßen: Ältere Menschen seien keine Last, sondern ein Gewinn für die Gesellschaft. "Sie tragen wesentlich dazu bei, die Herausforderungen der aktuell erforderlichen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Erneuerung sowie des demographischen Wandels zu bewältigen", betonte der Vorstand um den Vorsitzenden Leonhard Kuckart. Es müsse gelingen, "die Rolle der älteren Generation neu zu bestimmen und ihre Einbindung bei der Gestaltung der gesellschaftlichen Zukunft als Lösungsansatz zu nutzen". Zuletzt gab es einen Streit über das Eintrittsalter in die SU. Brebeck sprach sich für 55 Jahre aus, der Landesvorstand wollte die Begrenzung von 60 auf 65 Jahre anheben. Sie will dieses Thema in ihrer Rede am kommenden Mittwoch auch noch einmal ansprechen. Als Referent wurde Bodo Löttgen eingeladen, Generalsekretär der CDU in NRW.

(RP)
Mehr von RP ONLINE