Monheim: Senioren geben Tipps zur Sicherheit

Monheim : Senioren geben Tipps zur Sicherheit

Sie helfen Senioren, ihre Wohnung oder ihr Haus gegen Einbrecher zu sichern. Sie warnen vor Trickdieben und weisen auf richtiges Verhalten im Straßenverkehr hin: ehrenamtliche Seniorensicherheitsberater. Jetzt hat die Kreispolizei die Ansprechpartner für Senioren im Kreis vorgestellt, die im Rahmen des Aktionsbündnisses Seniorensicherheit (ASS!) geschult worden sind. Zuständig für Langenfeld ist Herr Giesen. Er ist unter der Telefonnummer 02104/982-5116 erreichbar. Für Monheim ist Frau Steffens unter 02104/982-5115 erreichbar.

Das Aktionsbündnis ist eine Kooperation zwischen der Kreispolizei und den Kommunen des Kreises Mettmann. Es wird seit fast acht Jahre in neun Städten des Kreises umgesetzt und ist Bestandteil der verkehrs- und kriminalpolizeilichen Präventionsarbeit. Dazu gehören der Schutz vor Trickdiebstahl und Trickbetrug, der Schutz vor Einbruch sowie die sichere Teilnahme am Straßenverkehr als Fußgänger, Radfahrer, Kraftfahrer und Benutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln.

Kriminalhauptkommissar Udo Wilke (Kriminalprävention/Operschutz) machte bei der Vorstellung der Seniorensicherheitsberater deutlich, dass der beste Schutz vor Trickdieben und -betrügern der Grundsatz ist: "Ich lasse keinen Fremden in meine Wohnung." Technische und mechanische Einrichtungen, wie Sprechanlagen und Türketten können ebenfalls vor ungebetenen Gästen schützen. Die Sicherheitsberater sind mit den Hilfestellungen vertraut und geben sie in ihren Städten weiter.

(og)
Mehr von RP ONLINE