Langenfeld: Schule bekommt zwei Vibraphone

Langenfeld: Schule bekommt zwei Vibraphone

Kopernikus-Realschule freut sich über gespendete Musikinstrumente.

Musik unterstützt Schüler in ihrer Entwicklung - das ergaben zahlreiche Studien. Deswegen kooperiert die Kopernikus-Realschule erfolgreich mit der städtischen Musikschule. Dank einer Spende der Bürgerstiftung der Stadt-Sparkasse Langenfeld und dem Förderverein der Musikschule freuen sich die Realschüler jetzt über zwei weitere Instrumente. Ein elektronisches und ein hölzernes Vibraphon stehen nun für die musikalische Ausbildung bereit. Bei der Übergabe griff der Siebtklässler Joel Kehsler direkt nach den Stöcken und spielte Sparkassen-Vorstandsmitglied Stefan Noack, Musikschulleiter Jan Raderschatt, Förderverein-Schatzmeister Norbert Viol und Kopernikus-Schulleiter Frank Theis ein Stück vor.

Die Klänge des elektronischen Mallets, so wird das Vibraphon auch genannt, sind im ganzen Raum spürbar. Die Vibrationen werden durch rotierende Säulen erzeugt, die den Ton künstlich verstärken. Das zweite Vibraphon besteht aus Holz, ist nicht elektronisch verstärkt. "Dadurch bekommt die Musik eine komplett andere Färbung", erklärt Raderschatt. Der Unterschied ist hörbar. "In klassischen Orchestern ist das Vibraphon sehr wichtig, allerdings war es im Etat der Schule nicht vorgesehen."

(reim)