Langenfeld: Schüler spenden für das Projekt "Bullerbü"

Langenfeld: Schüler spenden für das Projekt "Bullerbü"

Die Kinder der Grundschule Richrath-Mitte/Zehntenweg stellen den Erlös des Martinscafés traditionell einem guten Zweck zur Verfügung. Jetzt haben die Schüler dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) in Langenfeld 900 Euro für das Projekt Bullerbü gespendet. Das Projekt betreut Kinder, die Zeugen häuslicher Gewalt geworden sind. Sie lernen dort, das Erlebte anzunehmen und die Schuld nicht bei sich zu suchen.

"Für die Kinder ist dieses Thema greifbar", so Stephanie Krone, Geschäftsführerin SkF Langenfeld. "Jedes Kind möchte, dass Mama und Papa sich gut verstehen und sich nicht gegenseitig wehtun."

Deshalb war es in diesem Jahr schnell geklärt, an welchen guten Zweck der Erlös fließen sollte. Alle Beteiligten waren sehr stolz, dass durch den Erlös des Martinscafés und des Weihnachtskartenverkaufs solch eine stattliche Summe zusammen gekommen ist. Der Schulverein Martinus hat den Betrag schließlich noch aufgerundet. Auch die Mitarbeiter des Bistros Bijoux hatten eine Aktion für Bullerbü gestartet und gespendet.

(og)