Schreibwerkstatt für begabte Jungautoren in Langenfeld.

Langenfeld : Schreibwerkstatt für begabte Jungautoren

Die Stadtbücherei bietet wieder einen Ferienkurs mit Autor Manfred Theisen an. Der Lions Club zahlt.

13 Schüler sitzen im Stuhlkreis um den Autor Manfred Theisen herum – teils mit Tablet, teils mit Schreibblock ausgerüstet. Nacheinander tragen sie in der Gruppe Selbstgeschriebenes vor und stellen sich der Kritik und den Verbesserungsvorschlägen der anderen.

Die Teilnehmer sind zwischen elf und 14 Jahren alt und besuchen den viertägigen Workshop „Schreiben wie ein Profi mit einem Profi“ in der Stadtbücherei. Babette erklärt, wie gearbeitet wird: „Morgens besprechen wir erst einmal den Tag. Dann schreiben wir und machen im Laufe des Tages zweimal Stuhlkreis, um die Geschichten zu besprechen.“

Alle nehmen ihren Job als Rezensent der anderen ernst. Vivien (13) sagt dazu: „Ich mache mir Notizen und achte darauf, was mich an dem Text stört und was man besser machen könnte.“ Autor Manfred Theisen macht es genauso. Seine Stimme hat nicht mehr Gewicht als die der Jugendlichen: „Es geht hier auch darum, vernünftig kritisieren zu lernen.“ Er hilft allerdings auch, wenn ein Teilnehmer nicht weiterkommt und vermittelt einige Grundlagenkenntnisse, die die schreibbegeisterten Schüler förmlich aufsaugen.

Die elfjährige Elisa schreibt und malt „Comic-Kurzgeschichten“, wie sie ihre Texte nennt. Sie findet es gut, „dass wir sagen dürfen, was wir denken. Ich habe hier schon viel gelernt.“

Wie sie auf die Idee gekommen ist, Comics zu machen“, möchte der Gast vom Lions Club Langenfeld, Winfried Hölter, von der Schülerin wissen. Weil sie Comics mag, habe sie schon früh angefangen, selbst welche zu verfassen, erklärt Elisa.

Hölter ist beeindruckt – auch von der Qualität der Texte, die vorgetragen werden. „Wir finanzieren die Schreibwerkstatt seit sechs Jahren, weil wir schreibbegabte Kinder fördern wollen“, sagt der Vorsitzende des Fördervereins der Lions.

Autor Theisen hält das für gut angelegtes Geld: „Normalerweise bieten Stadtbüchereien in den Ferien Schülern eher Bespaßung an. Etwa: „’Kicken und schreiben.’ Ich will aber kein Clown sein. Das Kursangebot  „Schreiben mit Manfred Theisen“ ist eine reine Begabtenförderung. Wer den wählt, will wirklich etwas tun.“