Monheim: "Sale" statt Schlussverkauf

Monheim : "Sale" statt Schlussverkauf

Der Einzelhandel bietet das gesamte Jahr über Rabattaktionen an. Der Winterschlussverkauf hat seine Anziehungskraft deshalb aber nicht verloren – auch wenn er jetzt andere Namen bekommen hat.

Claudia Ehlert schlendert durch die Geschäfte in der Langenfelder Stadtgalerie. "Ich nutze den Winterschlussverkauf immer noch gerne, um Schnäppchen zu machen." In einer Boutique wird sie fündig, ersteht eine schwarze Hose für 30 Euro. "Viel Geld gespart", freut sie sich. Seitdem der Schlussverkauf offiziell abgeschafft worden ist, hat die Rabattaktion zum Ende der Wintersaison zwar nicht mehr den ganz großen Zulauf wie in früheren Jahren, sie wird aber von vielen Kunden immer noch gerne wahrgenommen. Die roten Hinweistafeln mit "Sale", "Runde Preise" oder "Abräumtage" haben die frühere Ankündigung "WSV" inzwischen ersetzt. Petra Baumann nutzt die Zeit, in der es noch Angebote gibt, um einen schicken Rock zu finden. Roswitha Rimlinger geht "immer zum Winterschlussverkauf". Sie sucht gezielt nach Bekleidung, die noch in der nächsten Saison modisch ist. Bei einem Ski-Anorak habe sie in diesem Jahr beispielsweise rund 100 Euro sparen können, freut sie sich. Elke Hasler ist eigentlich schon auf Sommer eingestellt. Trotzdem stöbert auch sie an den vielen Ständern mit reduzierter Ware. "Wenn ich ein günstiges Teil sehe, kaufe ich es sofort!", betont die Langenfelderin.

Lohnende Rabatte

Zwar haben zahlreiche Geschäfte ihre Ware bereits im Dezember reduziert, doch Ende Januar gehen die Preise häufig noch einmal runter. Bei Vision & Style in der Schoppengasse beispielsweise gibt es Cashmere- und Seidenpullis für zehn Euro. Der Winterschlussverkauf lohne sich für die Einzelhändler weiterhin, erklärt Mitarbeiterin Gabriele Skorek, dennoch biete man den Stammkunden aus Langenfeld, Leichlingen und Benrath das ganze Jahr über Rabatt-Aktionen. "Wir haben unsere Winterwaren gut verkauft", betont Dina Agic, Inhaberin der gleichnamigen Boutique am Marktplatz. Dort bietet sie sportlich-elegante Kleidung für die Frau ab 40 Jahren an. Dennoch hängen an den Ständern noch hochwertige Daunenjacken und Pullover in den Farben Schwarz, Braun, Rot und Beige, die bis zu 50 Prozent reduziert sind.

"Winterjacken und Strickwaren sind alle weg", erklärt Filialleiterin Elke Mollen. Wer bei Steengrafe jetzt noch ein Schnäppchen machen will, kann bei Hosen und festlicher Mode fündig werden. Dagmar Hopp bietet den Kunden bei Street One das ganze Jahr über reduzierte Ware an. "Wir bekommen jeden Monat eine neue Kollektion und haben einen guten Abverkauf", erklärt die Angestellt das Konzept. Preisnachlässe gebe es somit auch bei recht neuwertiger Ware. Doch zum Winterschlussverkauf gibt es neben dem obligatorischen Ständer mit Angeboten gleich mehrere Bereiche, in denen die Kunden Rollis für 25 Euro, Jeans für 30 und Langarmshirts für zehn Euro bekommen können.

Bettwäsche und Dauendecken

Auf Einziehdecken – gefüllt mit sibirischen Gänsedaunen – gibt es im Bettenhaus Kuckenberg neben reduzierter Bettwäsche und Bettgestellen ebenfalls Preisnachlässe. "Wegen der Möbelmesse kommt neue Ware rein", erklärt Inhaber Peter Kuckenberg. Auf Ausstellungsstücke und Geschenkartikel gewährt er ebenfalls Winterschlussverkauf-Rabatte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE