Mehrere Wochen Verzögerung an der Baumberger Sandstraße Nahversorgungszentrum: Baustart im Januar

Monheim · Bagger haben die maroden Bestandsgebäude an der Sandstraße abgerissen. Seit zwei Wochen klafft dort eine riesige Baugrube. Dennis Hüttenbügel plant auf dem 11.000 Quadratmeter großen Gelände Geschäfte, Büros und Praxen.

 Dennis Hüttenbügel steht vor der großen Baugrube an der Sandstraße. Bald kann der Rohbau des Nahversorgungszentrums vorbereitet werden.

Dennis Hüttenbügel steht vor der großen Baugrube an der Sandstraße. Bald kann der Rohbau des Nahversorgungszentrums vorbereitet werden.

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Die maroden Bestandsgebäude an der Sandstraße sind abgerissen. Vier Wochen haben die Abbrucharbeiten gedauert. Dort, wo früher einmal ein Getränkemarkt, Rewe und ein Lotto-Totto-Laden, Wäscherei und der Textilanbieter Kik für die Baumberger Kunden da waren, klafft inzwischen eine riesige Baugrube. Dennis Hüttenbügel aus Düsseldorf ist froh, dass sein Bauprojekt nach vielen Wochen Stillstand jetzt bald fortgeführt werden kann. Voraussichtlich Ende 2023 wird die Baustelle für den Rohbau vorbereitet. Ab Anfang 2024 entsteht dann auf dem 11.000 Quadratmeter großen Areal zwischen der Straße Am Sportplatz und Sandstraße ein neues Nahversorgungszentrum.