Langenfeld: Rat stimmt über Eckener Weg und Locher Wiesen ab

Langenfeld : Rat stimmt über Eckener Weg und Locher Wiesen ab

Gleich zwei wichtige Bauvorhaben stehen heute im letzten Stadtrat vor der Sommerpause auf der Tagesordnung. Am Eckener Weg sollen rund 30 neue Wohneinheiten entstehen. Anwohner kritisieren das Vorhaben scharf. Sie befürchten die Verschattung ihrer Grundstücke und deutlich mehr Verkehr. Erschlossen wird das Areal über den Auguste-Piccard-Weg. Bürgermeister Frank Schneider hat wenig Verständnis für die Kritik. "Es wird immer wieder gefordert, dass wir Bauland in der Innenstadt erschließen, statt neue Gebiete in den Außenbereichen auszuweisen", meint das Stadtoberhaupt, "aber wenn wir das machen, wird mit teilweise abenteuerlichen Begründungen versucht, die Pläne zu kippen."

Gemeint ist damit das Argument, dass der Auguste-Piccard-Weg nicht die rund 240 zusätzlichen Autos pro Tag aufnehmen kann. Die ebenfalls befürchtete Verbindung zur B 8 wird es nicht geben, stellte der Verwaltungschef klar: "Leider werden gezielt falsche Informationen verbreitet, um Stimmung gegen die Projekte zu machen", beklagt Schneider. Ebenfalls umstritten sind die Pläne für die Locher Wiesen, wo eine Bürgerinitiative die Bebauung verhindern will. "Das ist einer der schönsten Bebauungspläne der letzten Jahre", betont Schneider. Barrierefreie Ein- und Mehrfamilienhäuser sollen neben einem Regenrückhaltebecken in Reusrath entstehen. Hinzu kommt ein Grünstreifen mit Spielgeräten für Kinder sowie ein angelegtes Biotop in der Mitte. Aus Sicht des Stadtoberhaupts sind beide Vorhaben wichtig, um der demografischen Entwicklung vorzubeugen und die Einwohnerzahlen stabil zu halten. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Ratssaal.

(dora)