Kreis Mettmann: Rastplatz Stindertal ist nur "ausreichend"

Kreis Mettmann : Rastplatz Stindertal ist nur "ausreichend"

Der ADAC hat die Haltepunkte an den Autobahnen NRWs bewertet. Die meisten befand er als gut.

Beim aktuellen Rastplatz-Test des ADAC Nordrhein sind sieben nicht bewirtschaftete Anlagen mit Toiletten in Nordrhein-Westfalen untersucht worden. Ergebnis: Insgesamt seien die Rastplätze besser als ihr Ruf. Sie gelten als unsauber und schlecht beleuchtet, doch das trifft offenbar längst nicht auf alle zu. "Trotzdem gibt es noch viel Verbesserungspotenzial", sagt Verkehrsexperte Roman Suthold vom ADAC in NRW: Zwölf Anlagen wurden mit "mangelhaft" oder "sehr mangelhaft" bewertet. Am besten schnitt ein Rastplatz an der A4 in Gummersbach mit der Note "gut" ab. Die Note "ausreichend" erhielten in NRW noch die Rastplätze "Fuchs-Eggen" (A1 bei Hamm), "Grüner Winkel" (A1, Wißkirchen), "Ickern" (A2, Kreuz Dortmund-Nordwest - Henrichenburg), "Logebachtal" (A3, Siebengebirge - Bad Honnef/ Linz) und "Stindertal" an der A3 zwischen Mettmann und Hilden.

Der ADAC hat nach eigenen Angaben alle 50 Rastplätze je einmal im Sommer und Herbst 2017 geprüft. Wichtigstes Kriterium war dabei der Zustand der Sanitäranlagen. Kritik übten die Tester vor allem am Fehlen von Seife, Handtrockner oder Toilettenpapier. Ebenfalls ärgerlich: Die schlechte Lage vieler Notrufsäulen, auf Fahrbahnen oder Pkw-Parkplätzen abgestellte Lkw und Müll unter den Sitzgelegenheiten.

(gök)