1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Prunksitzung bietet Premium-Fasteleer

Langenfeld : Prunksitzung bietet Premium-Fasteleer

Drei Wochen vor den tollen Tagen kommt der Sitzungskarneval auf Touren - so durch RKV und die KG Prinzengarde in Richrath.

Fünf Stunden buntes Karnevalsprogramm wurde den Gästen der Gemeinschaftsprunksitzung des Richrather Karnevals-Vereins Schwarz-Weiß (RKV) und der KG Prinzengarde Langenfeld geboten. Seit einigen Jahren schon ist diese Prunksitzung ein Gemeinschaftsprojekt und die einzige ihrer Art in Langenfeld. Beiden Karnevalsvereinen wäre es sonst nicht mehr möglich eine solche Sitzung zu veranstalten. Die Prunksitzung bewies: Zusammenarbeit zahlt sich aus.

Die Deko In der Richrather Schützenhalle bot sich ein buntes Meer aus Luftschlangen und Girlanden. Nicht ganz so prunkvoll, wie man es für eine solche Sitzung erwartet. Prinz Detlef I. spricht von einer Art "gemütlichem Wohnzimmer", womit er die Gestaltung der Halle passend beschreibt. Unsere Wertung:

Die Kostüme Bis auf ein paar Karten war die Halle restlos ausverkauft - eine tolle Voraussetzung für Vielfalt an Verkleidung. Und die gab es tatsächlich zu bestaunen. Die meisten im Publikum waren nett kostümiert. So feierten Mexikaner mit Indianern, Erdbeeren mit Hexen, und Micky Mäuse schunkelten mit Piraten. Unsere Wertung:

Die Moderation Eine Besonderheit des Abends waren die wechselnden Moderatoren. Die Sitzungspräsidenten wechselten in der Mitte des Programms, was den Vorteil hatte, dass in der Mitte des Abends nochmal frischer Wind in die Schützenhalle kam. Beide führten gekonnt durchs Programm. Als draußen ein falsch geparktes Auto die Zufahrt für die nächste Auftrittsgruppe versperrte und sich der Auftritt nach hinten verschob, überspielte der Sitzungspräsident die zeitliche Verzögerung mit einer kleinen Mitmachaktion für das Publikum. Unsere Wertung:

Die Verpflegung Wer es deftig mag, war richtig gut bedient am Abend in der Richrather Schützenhalle. Die Verpflegung am Abend war gut bürgerlich. Neben sättigendem Kartoffelsalat mit Würstchen gab es belegte Brötchen mit Gouda und Mett. Klassisch für die Karnevalszeit durften für den süßen Abschluss Berliner Ballen nicht fehlen. Unsere Wertung:

Die Stimmung Bei schunkelnden und singenden Jecken in der Festhalle war die Stimmung gelöst. Dafür sorgt unter anderem auch das sorgfältig ausgesuchte Programm. "Wir buchen für diese Veranstaltung nur Künstler aus erster Reihe, alles Premiumkünstler, und versuchen einen Querschnitt für Jedermann zu bieten", sagt Karsten Gillmann stellvertretender Vorsitzender des RKV. Prinz Detlef I. ist glücklich, bei einem "Heimspiel" vor so "grandiosem Publikum" stehen zu dürfen, sagt er während seiner Ansprache. Er fühle sich wohl und wie zu Hause. Unsere Wertung:

Musik und Tanz Die Jecken waren in Feierlaune. So waren sie leicht zu animieren von Sängern, Tänzern, Musikern. Beim Auftritt der "Micky Brühl Band" riss es die Zuschauer von ihren Stühlen. Auch die Performance zum Lied "Ein Hoch auf die Liebe" hatte das Publikum schnell verstanden und unterstütze die MBB tatkräftig. Auf der Bühne selber beeindruckte das Tanzcorps der "Stattgarde Colonia Ahoi". Das reine Männertanzcorps konnte nicht nur die Frauen in seinen Bann ziehen, sondern ließ mit der Choreografie aus Hebefiguren und Beweglichkeitselementen auch die Männer staunen. Unsere Wertung:

Die Redner Die Büttenredner sorgten mit Wortwitz und passenden Sprüchen für ordentlich Gelächter. Mit einer guten Mischung aus kritischen Stimmen zur aktuellen Weltpolitik und lustigen Aussagen über kommunale Angelegenheiten erhielten "Et Rumpelstielzche", "Ne Knallkopp" Dieter Röder und Wicky Junggeburth viel Applaus und Zugabe-Rufe. Unsere Wertung:

(josk)