Langenfeld: Pro-Donna-Team ist gemeinsam kreativ

Langenfeld : Pro-Donna-Team ist gemeinsam kreativ

Im Kunsthaus Wiescheid malten Mitarbeiter der Kleiderkammer und der Schneiderwerkstatt des SkF mit Michaela Dreßen.

Gemeinsam kreativ sein und malen, kann den Teamgeist stärken, das Arbeitsklima verbessern und hilft beim Kennenlernen. Das dachten sich die Bereichsleiterin des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF), Dorothea Domasik, und die Künstlerin und Pädagogin Michaela Dreßen. Und so luden sie in zehn Sitzungen Mitarbeiter der Kleiderkammer und Schneiderwerkstatt Pro Donna sowie der Serviceagentur für haushaltsnahe Dienstleistungen, Glanzleistung, zum gemeinsamen schöpferischen Arbeiten ein.

Während der letzten Sitzung zeigten die Teilnehmer im Kunsthaus Wiescheid das Ergebnis: ein großes plakatives Bild, an dem alle zwölf Kursteilnehmer gemeinsam gearbeitet haben. "Das wird jetzt im Kassenbereich von Pro Donna hängen", sagt Domasik nicht ohne Stolz. Außer vielen bunten Kreisen haben die Teilnehmer auf die Leinwand gebracht, was ihnen wichtig erscheint. Bärbel malt gerade Blümchen auf eine Nähmaschine, die Roman sehr wirklichkeitsnah zum Gemeinschaftswerk beigesteuert hat. Roman ist im Lager des SkF beschäftigt und hat täglich Kontakt zur Schneiderei. Christine steuert kleinteilig einen Besen, eine Tasse und ein Ohr bei. Sie arbeitet bei Glanzleistungen, wo man auch mal Wohnungen reinigt und das Ohr immer nah am Kunden haben muss, um seine Wünsche zu hören, erklärt sie ihre Motivwahl. Und Philippa bringt eine Tasche und eine Blume aufs Bild. Neben diesem Gruppen-Kunstwerk haben die Teilnehmer unter Anleitung von Michaela Dreßen Motive für Stofftaschen entworfen, wie sie in der Schneiderwerkstatt von Pro Donna verkauft werden. Allerdings wird die Fertigstellung noch etwas auf sich warten lassen. Nachdem der Stoff ausgewählt ist und die Entwürfe für die künstlerische Veredelung stehen, muss jetzt irgendwann die Schneiderwerkstatt ran.

Für alle Teilnehmer war es ein schönes Gemeinschaftserlebnis zusammen mit Dorothea Domasik, Sozialarbeiterin Heike Leymann und Michaela Dreßen in der vorweihnachtlichen Atmosphäre des Kunsthauses zusammenzutreffen und sich neue Welten zu erschließen. Dreßen ist ein bisschen traurig, als die bunt gemischte Truppe aus vielen unterschiedlichen Ländern fort ist. "Ich habe ja nicht nur mit ihnen gearbeitet, sondern auch die Menschen kennen und schätzen gelernt", sagt sie. Unterstützt wurde das Kooperationsprojekt der SkF Arbeit und Integration mit dem Kunsthaus Wiescheid vom Verein Aktion Mensch.

(ik)
Mehr von RP ONLINE