1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

WM-Nacht in Langenfeld: Polizei verfolgt betrunkenen Mofafahrer

WM-Nacht in Langenfeld : Polizei verfolgt betrunkenen Mofafahrer

Nach dem WM-Sieg musste die Polizei in Langenfeld einen Mofafahrer stoppen. Erst nach mehreren Anläufen gelang es der Polizei, den 58-jährigen Mofafahrer zu stoppen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer ohne Führerschein unterwegs war. Und betruinken.

Am frühen Montagmorgen gegen 1.40 Uhr beobachtete eine Streife der Langenfelder Polizei einen 58-jährigen Zweiradfahrer aus Langenfeld, der mit einem schwarzen Mofa die Solinger Straße in Immigrath befuhr. Als der Moped-Fahrer von der Polizei für eine Verkehrskontrolle angehalten werden sollte, reagierte dieser weder auf die Anhaltesignale vom Dach des Streifenwagens, noch auf eine direkte persönliche Ansprache der Beamten über Lautsprecher.

Auch als das etwa 50 km/h schnelle Zweirad überholt und mit weiteren Anhaltezeichen des bremsenden Polizeifahrzeugs gestoppt werden sollte, reagierte der Zweiradfahrer vollkommen unbeirrt mit einem forschen Überholmanöver. Erst einige hundert Meter später konnte der Zweiradfahrer dann von der Polizei doch noch gestoppt und kontrolliert werden.

Bei der Kontrolle nach seinem Führerschein befragt, gab der 58-Jährige selbstbewusst zur Antwort, dass er keinen habe und einen solchen für das gefahrene Mofa auch gar nicht benötige. Leider war ihm nicht bewusst, dass es sich bei seinem Zweirad laut mitgeführter und ausgehändigter Papiere um ein fahrerlaubnispflichtiges Kleinkraftrad handelte. Zudem gab der Langenfelder zu, dass er vor der Heimfahrt einige Biere auf den Deutschlandsieg bei der Fußball-WM getrunken hatte. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,4 Promille. Daraufhin wurden gleich mehrere Strafverfahren gegen den Beschuldigten eingeleitet.

  • Teströhrchen in einem Labor.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Inzidenzwert steigt über 50 Punkte
  • Szene aus der Netflix-Serie „How to
    Prozessauftakt in Düsseldorf : Monheimer sollen Koks wie bei Netflix-Serie verkauft haben
  • Auf der Lommer-Jonn-Chaussee ist ein E-Scooter-Fahrer
    Unfall in Monheim : Lebensgefahr nach Unfall mit E-Scooter

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste der 58-jährige Langenfelder seinen weiteren Heimweg zu Fuß antreten, da ihm jedes weitere Führen von Kraftfahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr, bis zu seiner vollständigen Ausnüchterung, ausdrücklich untersagt worden war.

(ots)