Langenfeld: Pestalozzischule soll Verbund eingehen mit Monheimer Schulen

Langenfeld: Pestalozzischule soll Verbund eingehen mit Monheimer Schulen

Die Tage der Pestalozzischule sind gezählt. Zurzeit besuchen 69 Kinder und Jugendliche die Förderschule Am Hang, nach den Sommerferien werden es nur noch 51 sein – zu wenig für den Erhalt der Eigenständigkeit. Im Schulausschuss beschlossen die Stadtpolitiker gestern Abend einstimmig (bei wenigen Enthaltungen), dass die Pestalozzischule einen Verbund mit den beiden Monheimer Förderschulen eingehen soll. Die dortige Leo-Lionni-Schule soll zu einem so genannten Kompetenzzentrum für sonderpädagogische Förderung ausgebaut werden, das beide Städte abdeckt.

Wie die Monheimer Comeniusschule soll in dem Verbund vorerst auch die Pestalozzischule als Teilstandort fortgeführt werden. Einig waren sich die Ausschussmitglieder darin, dass die heutigen Pestalozzischüler nicht kurzfristig nach Monheim verlegt, sondern weiter in ihrem gewohnten Gebäude Am Hang unterrichtet werden sollen. Spätestens bis zum 30. September sollen die drei beteiligten Förderschulen gemeinsam mit den Stadtverwaltungen ein Konzept ausarbeiten.

(RP)