Monheim : Neue Richtlinien

Die Stadtverwaltung hat angekündigt, dass zum 1. Januar 2013 neue Richtlinien zur Tagespflege in Kraft treten werden. Die Überarbeitung haben die betroffenen Frauen unter anderem durch eine Aufsichtsbeschwerde beim Kreis Mettmann herbeigeführt. In einer Stellungnahme teilt Edgar Lenz von der städtischen Rechtsabteilung mit, dass der fragwürdige Passus mit der Unterschrift als Voraussetzung für eine Pflegeerlaubnis nicht mehr angewandt werden wird. Auch Bärbel Hölzer habe "aus der Nichtunterzeichnung keine unmittelbaren Sanktionen" mehr zu erwarten.

Weil auch das Landesjugendamt aber eine Zuzahlung der Eltern bei der Tagespflege als "systemwidrig" ansehe, werde die Stadt nun die Höhe der Stundensätze überprüfen. Auch wird eingeräumt, dass eine Offenlegung der genauen Vertragsinhalte mit den Eltern nicht erforderlich ist. "Es liegt der Stadt Monheim fern, grundlegende Rechte der Kindertagespflegepersonen [...] zu verletzen oder zu schmälern", heißt es dort. Deshalb hat man den Verband eingeladen, ab Herbst an der Erarbeitung neuer Richtlinien mitzuwirken. "Es ist aber Konsens im Rat, dass wir Qualitätsstandards für die Tagespflege definieren wollen. Wir werden daher die Richtlinien so überarbeiten, damit sie durchsetzbar sind", sagt Bürgermeister Zimmermann. Künftig werde die Stadt die Richtlinien als Grundlage für die vom Jugendamt bezuschusste Tagespflege einfach in Kraft setzen.

(RP)