Langenfeld: Nahrhaftes Wurfmaterial beim Bercheser Veedelszoch

Langenfeld : Nahrhaftes Wurfmaterial beim Bercheser Veedelszoch

Mit dem Motto "Bercheser Fasteleer mät verrückt no mehr” hatte die Interessengemeinschaft zum Veedelszoch ins dörfliche Berghausen gelockt. Erwartungsfroh säumten mehr als tausend Besucher die Straßen.

<

p class="text">"So ein Winterwetter mit viel Schnee haben wir noch nie bei einem Veedelzoch gehabt”, erklärt mitten im jecken Treiben Wolfgang Wollenberg, einer der Organisatoren. Umso mehr freut er sich füber die große Jeckenschar aus nah und fern, von denen viele anschließend im Festzelt weiterfeiern.

<

p class="text">23 Wagen und Fußgruppen machten am Sonntag im närrischen Lindwurm mit, den Christoph Boes über eine Lautsprecheranlage kommentierte. Die Leithammel Paul Heub und Daniel Lemmens führen den Zug auf einem seltsamen Gefährt an und werden von zwei knutschfesten Dorf-Polizisten begleitet. Die kleinsten Jecken in Berches, die Mädchen und Jungen aus dem seit 13 Jahren beim Veedelszoch aktiven Kindergarten, stellen eine große Gruppe. Begleitet werden sie von der Gruppe "Jecke Fründe und ihr Pänz”. Die etwas größeren Kinder von der Paulus-Schule sind natürlich auch dabei.Der "Bercheser Hofstaat” des ehemals weiblichen Dreigestirns schiebt einen Handkarren mit Mengen von Wurfmaterial. Gut unterwegs ist das Berghausener Kinderprinzenpaar Tom I und Nele I in einem Wagen, den ihr Eltern eigens gebaut haben.

<

p class="text">Auf die Schweinegrippe spielt der Wagen mit dem Narrenboss Siggi Schultk an. Das Langenfelder Prinzenpaar Fritz III und Karin III fahren in einer hochbeladenen Kutsche vorbei. Die Bercheser Jonge mit Gerd Vollbach, die älteste Karnevalsgesellschaft in Berghausen, haben sich wie die anderen Gruppen mächtig angestrengt und wunderschöne Kostüme an oder prächtige Wagen dabei. Wie etwa die Black Ladies, die in Kuhkostümen im Zug mitmachen, die SSV-Kidsals Begleitung des Kinderprinzenpaares oder die Wedelgarde mit Jürgen Öxmann,.

<

p class="text">Die Besucher am Straßenrand sind begeistert und fangen Mengen von Süßigkeiten auf ­ oder auch andere nützliche Dinge. Eine Familie aus Solingen erklärt, dass sie immer wieder gerne zum Berghausener Veedelszoch kommt. "Hier ist alles urig und gemütlich. Schon oft haben wir für die kommenden Tage genug Kartoffeln und Gemüse aufgefangen.” Solch nahrhaftes Wurfmaterial ist der Clou in Berches. Die Bercheser Buure haben dazu wieder einen originellen Wagen gebaut.

Das Langenfelder Jugendtanzcorps Rheinsternchen mit Peter Schmitz zeigt während des Zuges einige Gardetänze zur Freude aller. Der "Letzte Rentner” ist ebenso dabei, wie die Rittersleut und die Sänger des MGV Philomele mit Erich Spreu. Auch das Berghausener Traditionspaar sowie der Freistaat Fuhrkamp mit eigenem Logo und Karnevalsgruß werden lauthals bejubelt. Auch eine Gruppe des therapeutischen Reitens ist mit Pferden dabei.Den Abschluss bildet das Dreigestirn mit Prinz Peter I, Bauer Uwe I und Jungfrau Andrea I. Von seinem Wagen aus wirft das Trio die tollsten Sachen: Handschuhe, Kindersöckchen, Apfelsinen, Wirsing, Nüsse und vieles mehr.

(RP)