Mutmaßlicher Kinderschänder aus Langenfeld weiter in U-Haft

Sexualverbrechen : Mutmaßlicher Kinderschänder aus Langenfeld weiter in U-Haft

Nach den in der vergangenen Woche aufgedeckten Vergewaltigungen von Kindern bei laufender Kamera sind nach Polizeiangaben bislang sechs Tatverdächtige festgenommen worden. Wie bereits berichtet, befindet sich darunter auch ein Mann aus Langenfeld.

Dessen Alter wollte die  Staatsanwaltschaft Düsseldorf auf Anfrage unserer Zeitung ebensowenig nennen wie Details zu den gegen ihn gerichteten Tatvorwürfen. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagt, bei der Festnahme des Langenfelders am Mittwoch voriger Woche seien „Speichermedien sichergestellt worden“. Diese werteten die Ermittler nun aus, um die gegen den in Untersuchungshaft sitzenden Langenfelder gerichteten Vorwürfe zu erhärten.

Laut NRW-Innenminister Herbert Reul geht die Polizei von neun missbrauchten Kindern im Alter von einem bis zehn Jahren aus. Teilweise handele es sich um Kinder oder Stiefkinder der Tatverdächtigen. Die Ermittler befürchten, dass weitere Täter nach wie vor aktiv sind. Die Polizei arbeite mit Hochdruck an der Auswertung der sichergestellten Daten, „um schnellstmöglich noch andauernden Kindesmissbrauch zu unterbinden“ und die Ermittlungen voranzutreiben, teilte die federführende Kölner Polizei am Freitag mit. Die bisher sechs Festgenommenen hätten in Chat-Gruppen mit rund 1800 Mitgliedern kinderpornografische Fotos ausgetauscht.

(dpa/mei)
Mehr von RP ONLINE