1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim: Musiker machen Biergarten zur Bühne

Monheim : Musiker machen Biergarten zur Bühne

Der Verein "Klangsaiten" organisiert Freiluft-Konzerte in der Altstadt. Ziel ist es, die Kneipen mit Musik und Leben zu füllen.

Der Leverkusener Musiker und Sänger Pit Hupperten blickt gespannt auf seinen Auftritt in Bormachers Biergarten (Alte Freiheit 5) am kommenden Mittwoch. "Die Atmosphäre bei den Live-Konzerten in der Altstadt ist schon was ganz Besonderes. Man ist direkt an den Leuten dran." Der Künstler, der als Solo-Interpret mit Hilfe seiner Loopstation eine ganze Band erklingen lässt, spielt ab 19.30 Uhr zum Auftakt der Konzertreihe "Klangsaiten". Die Altstadtwirte und der im November 2012 neu gegründete Verein "Klangweiten" — mit inzwischen sieben Mitgliedern — präsentieren von Anfang Mai bis Ende August acht hochkarätige Freiluftkonzerte: Pfannenhof, Spielmann, Bormachers Altes Brauhaus und der Biergarten zur Altstadt werden zur Bühne.

Die Vorsitzenden Manfred und Marc Schönberger greifen damit auf das bewährte Konzept der "Saitenklänge" zurück. Unter diesem Motto erlebten die Besucher in den vergangenen beiden Jahren zahlreiche Auftritte. Thomas Engels von der Kölner Agentur Livezeiten hatte die Feste federführend organisiert. Marc Schönberger der über 20 Jahre Erfahrung in der Musikbranche und über gute Kontakte zu den Künstlern verfügt, verpflichtete bereits in den Vorjahren die Musiker.

  • Wie ein zartes Pflänzchen muss SGL-Trainer
    Volleyball, Regionalliga : Das Selbstvertrauen wächst bei der SGL
  • Wer mag, kann jetzt bei einer
    Historisches Langenfeld : So ist Stadtge(h)schichte  interaktiv erlebbar
  • Shoppen mit 2G Bändchen in Langenfeld:
    Stadt eröffnet zentrale 2G-Stelle : Mit dem Bändchen schnell ins Geschäft

Die Gastronomen freuen sich, dass die Planung der Events jetzt vollständig in Monheimer Hand liegt. "Wir haben Marc Schönberger angesprochen, ob er das nicht komplett machen kann", erklärte Bernhard Firneburg (Pfannenhof). Gemeinsam mit seinem Vater, der sich um die finanziellen Belange kümmert, plant er nun die Auftritte in enger Abstimmung mit den Wirten. Ziel ist es, "Leben in die Altstadt zu bringen", betonte Manfred Schönberger. "Leider werden die Restaurants immer weniger; die ehemalige Pizzeria und auch das Lokal ,Alter Markt' werden jetzt zu Wohnungen umgebaut."

Bernhard Firneburg hingegen ist glücklich, dass sich die Konzertreihe so gut entwickelt. Im Vorjahr seien rund 80 bis 100 Gäste pro Veranstaltung gezählt worden. "Auch wenn das Wetter nicht immer so toll war." Das Publikum komme inzwischen nicht nur aus Monheim, sondern etwa auch aus Langenfeld, Hilden und Leverkusen. "Die Leute wollen schon im Voraus reservieren." Marcel Mayer vom Spielmann glaubt ebenfalls, dass die Open-Air-Termine dem historischen Kern die richtigen Impulse geben. 2500 Werbe-Booklets im Postkartenformat verteilt der Verein.

Die Altstadtwirte werden den Gästen im laufenden Jahr noch ein weiteres Highlight im Herzen der Stadt bieten. Am 17. August entführen sie die Besucher unter dem Motto "Zurück in die Zukunft" auf eine Zeitreise durch die Musikgeschichte der 1950er Jahre bis heute. Das Festival, bei dem ausgesuchte Bands und Solo-Künstler in Kneipen und Gaststätten spielen, greift das Konzept der Veranstaltungen "Honky Tonk" und "Altstadt live" auf.

(RP/ac)