Langenfeld Live: Musikalischer Bauernhof auf der Marktplatz-Bühne

Langenfeld Live : Musikalischer Bauernhof auf der Marktplatz-Bühne

Blökende Schafe, gackernde Hühner und grunzende Schweine sind auf dem Marktplatz zu hören. Die tierischen Laute haben allerdings eine unnatürliche Quelle: Das animalische Durcheinander kommt vom Tonband. Die Musiker der Band Big Dave & The Mad Farmers betreten zu der eher landwirtschaftlichen Untermalung die Bühne. Knapp 1800 Besucher sind gekommen, um der Musik der fünfköpfigen Formation aus dem Rhein-Sieg-Kreis zu lauschen. Die Stimmung ist trotz eines kräftigen Schauers vor dem Konzert fröhlich – was sicherlich auch an dem Humor der "verrückten Farmer" liegt.

Blökende Schafe, gackernde Hühner und grunzende Schweine sind auf dem Marktplatz zu hören. Die tierischen Laute haben allerdings eine unnatürliche Quelle: Das animalische Durcheinander kommt vom Tonband. Die Musiker der Band Big Dave & The Mad Farmers betreten zu der eher landwirtschaftlichen Untermalung die Bühne. Knapp 1800 Besucher sind gekommen, um der Musik der fünfköpfigen Formation aus dem Rhein-Sieg-Kreis zu lauschen. Die Stimmung ist trotz eines kräftigen Schauers vor dem Konzert fröhlich — was sicherlich auch an dem Humor der "verrückten Farmer" liegt.

Gleich zum Einstieg spielen sie eine Art Western-Version des ewigen Klassikers "Highway to Hell" der australischen Band AC/DC. Das ist für eingefleischte Rocker sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber die sind ohnehin in der Unterzahl beim zweiten Konzert der Reihe "Langenfeld live". Das Publikum ist bunt gemischt und nach anfänglicher Skepsis durchaus angetan von der Musik — und dem humorigen Unterhaltungsprogramm des Sängers Patrick Haas, der gerne auch mal zweideutige Sprüche zu den Songs auf Lager hat. Auch die Bühnendekoration hat eher bäuerliches Ambiente. Sonnenblumen, Milchfässer und Mistgabeln sind um die Musiker herum platziert. Und dann ist da auch noch das Band-Maskottchen "Dolly". Das aufblasbare Schaf trägt ein kariertes Hemd und ein ebenfalls luftgefülltes Plastik-Saxofon um den Hals.

"Unser Auftritt soll vor allem Spaß machen", unterstreicht Bassist Karsten Selzner, "aber wir haben trotzdem einen hohen musikalischen Anspruch an uns." Dieses Anliegen ist auch deutlich hörbar, denn die Gruppe versteht ihr Handwerk. Routiniert spielen sie Stücke von Bob Marley, Michael Jackson, Bryan Adams oder Green Day. Der recht kühne Mix aus Genres und Musikepochen kommt bei den Zuhörern gut an — und rund um die Bierstände geht es dieses Mal deutlich gesitteter als beim Auftakt vor einer Woche zu. "Wir haben ein weiteres Bierrondell aufgestellt, um den Ansturm bewältigen zu können", sagt Nina Otto vom Veranstalter Joko aus Siegen. Am nächsten Mittwoch steht "Masterrock" auf der Bühne. Los geht es um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. dora

(dora)
Mehr von RP ONLINE