Monheims Gwschenk an Düsseldorf

Monheim : Monheim gratuliert Düsseldorf mit Kunst

Kulturwerke-Chef Martin Witkowski hat eine 400 Meter lange Installation für das Tunneljubiläum kuratiert.

Wenn Düsseldorf am Sonntag, 19. Mai, den 25. Geburtstag des Rheinufer-Tunnels feiert, dann ist Monheims Kulturwerke-Chef Martin Witkowski dabei. Und er kommt nicht mit leeren Händen. Er hat für das Fest der Nachbarstadt, in der er selbst lange gearbeitet hat, eine Licht- und Video-Installation initiiert und zusammengestellt. Sie soll die Besonderheiten des Bauwerks (Architekt Niklaus Fritschi) und seine Lage zwischen Stadt und Rhein neu beleuchten.

Fußgänger, die am Festtag den Tunnel vom Nordeingang an der Fritz-Roeber-Straße bis zum Ausstieg am Burgplatz ablaufen, dürfen gespannt sein. Ein künstliches „Leuchtfeuer“ (Martin Witkowski) leitet sie durch die Raumachsen, hin zu den Videoinstallation. Dort lädt rheinseitig ein Kurzfilm des Künstler Darius Devas ein, das Lebenselixier Wasser in seiner Feinheit, Gewalt und Stärke zu betrachten. Darius Devas hat diese Videoarbeit im Rahmen des Melbourne Now Festivals 2014 in der National Gallery of Victoria erstmals präsentiert.

Auf der gegenüberliegenden, der Stadt zugewandten Tunnelwand, nimmt eine zweite Videoarbeit den künstlerischen Gedanken auf, und zwar in Form von keimenden Pflanzen, die dank des Elements Wasser zum Leben erweckt werden. Diese Videoarbeit ist ein Werk des Münchener Künstlers Sebastian Skuhra (alias Temponaut). Mit Projektionsflächen von jeweils bis zu acht mal zehn Metern soll das sonst mit 70 km/h durchfahrene Tunnelbauwerk an diesem Tag bewusst entschleunigt werden.

Bürgermeister Daniel Zimmermann umschreibt die Intention der nachbarschaftlichen Geburtstagsgabe: „Dieses einmalige künstlerische Geschenk Monheims steht symbolisch für den innovativen Leitgedanken, nicht in Stadtgrenzen zu denken und Menschen eine Begegnung mit Kultur zu ermöglichen. Die Landeshauptstadt Düsseldorf inspiriert uns mit ihrem Rheinufertunnel in der Entwicklung eines für alle Menschen erlebbaren Rheinufers.“

Martin Witkowski, Intendant und Geschäftsführer der Monheimer Kulturwerke, ergänzt: „Düsseldorf hat vor einem Vierteljahrhundert mit dem Bau des Rheinufertunnels eine visionäre Entscheidung getroffen, die der Stadtentwicklung sehr gut getan hat. Auch Monheim öffnet sich immer mehr zum Rhein und schafft an seiner Rheinpromenade eine Kulturachse, die Stadt und Fluss zukünftig verbinden wird.“

Witkowski hat die Lichtelemente für diese Installation selbst entworfen. Die Videokunst hat er eingekauft. Über Kosten will er nicht sprechen. „Aber wenn diese Kunst gut ankommt, werde ich den Faden weiter spinnen“, sagt er. An einen Tunnel für das Monheimer Rheinufer denkt er jedoch nicht.

„Keimende Pflanzen“: Videoarbeit von Sebastian Skuhra. Foto: Monheimer Kulturwerke
Leuchtfeuer, wie auf einer Landebahn hat Martin Witkowski entworfen. Foto: Monheimer Kulturwerke
Jubiläum Rheinufertunnel Kunstinstallation als Geschenk der Stadt Monheim 14.5.2019. Foto: Monheimer Kulturwerke

Die unterirdische Kunstinstallation wird am Sonntag, 11 Uhr, im Beisein von André Kuper, Präsident des Landtags von NRW, Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf und Martin Witkowski eröffnet. Witkowski wird Kuper und Geisel in die Tunnelröhre begleiten und die rund 400 Meter lange Installation erläutern.

Mehr von RP ONLINE